10 Jahre ADFC Ortsgruppe Wedemark

Bei den Fahrradtouren tragen die ADFC-Mitglieder Westen und Helme.
Wedemark. Wie war das damals, wie kam diese Ortsgruppe zustande? Der Anlass des zehnjährigen Bestehen des Vereins lässt die vergangenen Jahre Revue passieren.
Mit der Gründungsversammlung im August 2002 nahm der Anfang seinen Lauf, nachdem sich einige Mitstreiter gefunden hatten, die gern mit Gleichgesinnten Fahrradtouren unternehmen wollten. Schon bald fanden wöchentliche Trainingstouren statt und während des Sommers einige Sonntagstouren. So langsam entwickelte sich ein reges Vereinsleben; es wurden nach und nach mehr Mitglieder. Jährliche Sommerfeste, Weihnachtsessen, Wanderungen während der Winterzeit, Firmen – Besichtigungen, Fahrrad – Demos am autofreien Sonntag und vieles mehr wurde von den Aktivisten mit viel Elan umgesetzt.
Ab 2004 begannen dann die gemeinsamen einwöchigen Radreisen, die sich in diesem Jahr zum zwölften Mal wiederholten, und die sich großer Beliebtheit erfreuen. Es wurden wunderschöne Regionen abgefahren und vieles erlebt und gesehen. Insgesamt wurden laut Statistik in zehn Jahren circa 16.000 Kilometer mit circa 450 Radlern gefahren. 2005 begann eine kontinuierliche Pressearbeit, die den Bekanntheitsgrad der Ortsgruppe enorm erweiterte. Ein besonderes Anliegen war von Anfang an die Ausschilderung eines Radwegenetzes, da das Gemeindegebiet der Wedemark damals noch ein weißer Fleck auf der Regions – Radwegenetzkarte war. Der Spruch, dass die Wedemark dort beginne, wo die Radwegebeschilderung aufhöre, war dem ADFC ein Dorn im Auge. So wurde dann im Jahre 2007 nach intensiver Vorarbeit von ADFC-Mitgliedern ein Routenplan dem Gemeinerat vorgestellt, der nach und nach verwirklicht wurde. Zwischenzeitlich sind circa 100 Kilometer Radwegenetz durch die Wedemark ausgeschildert, was aber nicht das Ende bedeuten sollte.
Nachdem von einigen Mitgliedern Fahrrad-Tourenleiter-Lehrgänge absolviert wurden, war, wie schon oft, die Sicherheit der Radfahrer in Gruppen das Thema. Seit 2008 wurden dann bei Gruppenfahrten immer Warnwesten mit Aufschrift auf dem Rücken getragen. Ab 2009 trugen fast alle Radler nach einem entsprechenden Vortrag auch Fahrradhelme. Viele Dinge wurden angeschoben, einige umgesetzt und manche auch wieder verworfen. Im Fokus sind aber weiterhin vorrangig Fitnesstraining, Sicherheit im Straßenverkehr, Spaß am Radfahren, Neues zu entdecken und die Natur zu genießen.
An dieser Stelle herzlichen Dank an alle Mitglieder, die ehrenamtlich in ihrer Freizeit viel Mühe und Arbeit übernahmen, um zu einem guten Gelingen der einzelnen Veranstaltungen beizutragen. Näheres über den Verein kann auch bei dem Sprecher der Ortsgruppe -Wolfgang Leichter - unter Telefon (0 51 30) 65 03 oder www.wedemark-adfc.de in Erfahrung gebracht werden.