Abschlussfest der Jungbläser

Beim Abschlussfest spielten die „Neuen“ mit den „Alten“.

Helstorfer Posaunenchor freut sich über Nachwuchs

Posaunenchor Helstorf. Und so fing es an: Nachdem nach den Sommerferien 2013 in den Helstorfer und Brelinger Grundschulen für Nachwuchsblaser geworben worden war, gab es im September einen ersten Schnupperabend. Sechs Kinder und ein Vater meldeten sich an und bekamen im Oktober ihre Instrumente. Zuerst von Landesposaunenwart Henning Herzog ausgebildet spielten die Anfänger schnell erste Töne auf Tenorhorn, Trompete und Posaune. Leider hatte Henning Herzog bald keine Zeit mehr und so kümmerten sich Paul Gudowius und Jürgen Kober um die jungen Bläser. Einige sprangen ab, andere kamen dafür dazu und Pfingstmontag 2014 haben die Jungbläser das erste Mal mit den „Altbläsern“ im Gottesdienst gespielt.
Beim Sommerkonzert der Gemeindechöre Helstorf 2014 hatten sie einen eigenen Auftritt, welcher sehr gut ankam. Auch wenn die Leistungsschere etwas auseinanderklaffte, wurden alle mitgezogen und haben 2015 und 2016 alleine und mit dem Posaunenchor mehrere öffentliche Auftritte gehabt. Ab 2016 übten die „Neuen“ dann schon regelmäßig mit den „Alten“, jetzt unter der neuen Leitung von Olaf Metterhausen. Selbstverständlich war auch bei den Proben nicht immer alles eitel Sonnenschein, wie immer, wenn Kinder und Jugendliche in eine bestehende Gruppe integriert werden müssen. Aber es ist prima gelungen, alle haben davon profitiert und der alte Posaunenchor freut sich riesig über den Nachwuchs.
Nun sind die Jungbläser in den Posaunenchor übergewechselt: Fünf Trompeter und ein Tenorhornspieler werden auch in Zukunft den „alten“ Chor unterstützen. Mit einem Abschlussfest vor den Sommerferien feierte der Helstorfer Posaunenchor seine neuen Mitglieder.