ADFC-Fahrer unterwegs im Havelland

Die Radfahrer des ADFC unterwegs im Havelland.

Sieben Tage Radtouren zwischen Natur und Kultur

ADFC Wedemark. Das diesjährige Domizil der siebentägigen Radreise der Ortsgruppe des ADFC Wedemark war etwas ganz Besonderes. Mitten in der Havel gelegen, die Altstadt Werder auf einer Insel durch eine Brücke vom restlichen Werder getrennt, südwestlich nahe bei Potsdam und Berlin gelegen. Sogleich nach Ankunft begann eine Stadtführung durch die Inselstadt, und anschließend eine Radtour um und durch die gesamte Stadt Werder. Eine Altstadt durchzogen von gemütlichen verwinkelten Gassen mit urigen Fischerhäusern, umgeben von den Havelseen Schwielowsee, Glindower See, Großer Plessower und Großer Zernsee. Egal welche Richtung, man kommt immer ans Wasser. Die Heilige Geist Kirche mit ihrem 45 Meter hohen Turm überragt alles und prägt mit der 1987 wieder aufgebauten Bockwindmühle als Wahrzeichen die Insel. Das Werder Land ist die Obstkammer Brandenburgs, weswegen das größte Ereignis dieser Region das Baumblütenfest Ende April bis Anfang Mai mit circa einer halben Million Besuchern gefeiert wird. Der Panoramaweg Werderobst mit seinen vielen Obsthöfen, Gärtnereien und Baumschulen ist mit dem Rad besonders gut abzufahren. Eine Rarität ist seit 1985 ein Weinberg auf dem Wachtelberg mitten in der Stadt. Der trockene und leichte Wein kann verkostet und gekauft werden. Kleiner Hafen, Ufermeile mit Anlegestellen der Fahrgastschiffe auf der Havel, Strandbad, Museen, zahlreiche Cafes und gemütliche Restaurants runden das Bild ab. Bei strahlendem Sonnenwetter waren die Tagesradtouren von insgesamt 280 Kilometer ein besonderer Genuss. Mit den Rädern durch die Landeshauptstadt Potsdam mit seinem historischen Ensemble von Schlössern, Gärten, Parkanlagen und vielen anderen architektonischen Bauwerken. Umrundung der Havelseen mit Blick in die weite Landschaft mit Halt bei der Braumanufaktur Forsthaus Templin. Die Werder Wannseetour mit Pfaueninsel und die Tour zum Lilienthaldenkmal Götzerburg. Ein Highlight war der Besuch im Filmpark Babelsberg. Ein Themenpark, der dem Besucher die Welt von Film und Fernsehen öffnet. Jeden Tag Live-Programme mit spektakulären Shows, riskanten Stunts und tierischen Stars. Filmhandwerk – und Geschichte wurden lebendig. Über 20 Attraktionen luden zum Blick hinter die Kulissen ein. Ein aufregender und spannender Tag in dieser Medienstadt.
Insgesamt eine gelungene Reise. Radtouren zwischen Natur und Kultur, auf Uferwegen entlang und durch die leicht hügelige Havellandschaft sowie Ausflüge zu kulturellen Sehenswürdigkeiten, gut organisiert von Gesine Wettig und Bernd Rätz.