Ambitioniertes Vorhaben

Die Tierärzte und Studenten gekleidet mit Arztkitteln, die ein Mitglied vom ITV Grenzenlos regelmäßig spendet.

ITV Grenzenlos hilft russischen Hunden und Menschen

Schwarmstedt. Der Schwarmstedter Verein „ ITV Grenzenlos“ ist seit November 2014 im Gebiet von Kaliningrad, insbesondere in dem Städtchen Gusev, für den Tierschutz tätig. Es wurden seitdem drei Kastrationskampagnen für Besitzerhunde und Streunerhunde und Katzen durchgeführt. Der ITV Grenzenlos spendete die Medikamente, die notwendige tierärztliche Ausstattung, Boxen für die Hunde sowie wichtige Gegenstände für die Operationen. Es konnten deutsche Tierärzte gewonnen werden, die bereit und motiviert waren, in Russland Hunde und Katzen zu kastrieren. Reise- und Aufenthaltskosten übernahm der ITV Grenzenlos. Kompetente russische Tierärztinnen und vor allem die vielen Studenten eines Ausbildungskollegs für tierärztliche Assistenten arbeiteten engagiert mit. Sie alle haben nicht nur gut mitgemacht, sondern auch viel gelernt. Der ITV Grenzenlos setzte sich dafür ein, dass einige der Studenten an deutschen Kliniken Praktika durchführen konnten. Die Kosten übernahm der Verein. Auch künftig werden sich die besten von ihnen bei geeigneten deutschen Tierärzten und Tierschutzvereinen, bei den Kastrationskliniken in Granada und Neapel und in den Gnadenhöfen von „Animal Spirit“ in Österreich weiterqualifizieren dürfen.
Im Jahr 2018 wird die Fußball-Weltmeisterschaft auch im Kaliningrader Gebiet ausgetragen. Das bedeutet für die Straßenhunde eine große Gefahr. Wie es leider bei derartigen Welt-Ereignissen immer schon üblich war, droht den Tieren ein grausamer Tod. Nun hat der ITV Grenzenlos zusammen mit dem russischen Verein „Recht auf Leben“ eine Abmachung getroffen: Es wird dafür gesorgt, dass alle Straßenhunde in den Ortschaften, wo Fußballspiele stattfinden, kastriert werden. Die Regierung von Kaliningrad hat zugesichert, die Tiere dann am Leben zu lassen.
Deshalb findet im Mai 2017 wieder eine große Kastrationsaktion parallel in Gusev und in Kaliningrad statt. Der ITV Grenzenlos konnte die Tierärzte Dr. Michael Drees aus Worpswede und Sonja Schirmer aus Uetersen für diese Aufgabe gewinnen. Im Kolleg von Gusev und in einer tierärztlichen Praxis in Kaliningrad, die freundlicherweise der junge Tierarzt Dimitrij Rubis für eine Woche zur Verfügung stellt, werden insgesamt 380 Tiere kastriert. Die russischen Tierärztinnen und die Studenten sind wieder dabei. Sie haben inzwischen so viele Erfahrungen bei solchen Aktionen gewonnen, dass sie die Vorbereitung, die Organisation und Durchführung der Kampagnen zum großen Teil selbstständig vornehmen. Die Nachfrage von Hunde-Besitzern und tierfreundlichen Menschen, die Streunerhunde bringen wollen, ist bereits jetzt sehr groß.
Auf der Grundlage von Kooperationsverträgen, die der ITV Grenzenlos mit der Stadt Gusev und dem Kolleg abgeschlossen hat, wird darüber hinaus im August/September 2017 nochmals kastriert mit den deutschen Tierärzten Dr. Veronika Kaplan aus Ritterhunde und Dr. Peter Heller aus Münster. Anschließend findet ein gemeinsamer Workshop in Gusev statt. Dieser Workshop richtet sich an Politiker, Verwaltungsbeamte, Professoren und Studenten, tierärztliche Fachleute und an die Bevölkerung.
Dr. Helga Körnig, Vorsitzende des ITV Grenzenlos, Eckhard Reis und Ekaterina Funke aus Alfeld, die seitens des ITV Grenzenlos das Gesamtprojekt organisieren und betreuen, haben ein anspruchsvolles Konzept dafür erarbeitet. Dabei geht es um tierärztliche Fachfragen, um die Bewertung von Kastrationsaktionen, um Probleme der Haustierhaltung und um Tierschutz, um politischen Handlungsbedarf und Pläne für Maßnahmen zur Verbesserung von Tierschutz bis hin zu ethischen Fragen über das Miteinander von Mensch und Tier. Robert Smith wird seine Erfahrungen und Erfolge mit der von ihm organisierten und finanzierten langjährigen Kastration von Straßenhunden in Rumänien präsentieren und zur Diskussion stellen.
In Russland sind die Menschen für die Projekte des ITV Grenzenlos sehr aufgeschlossen und motiviert – die Bevölkerung ist interessiert und offen für die gemeinsamen Initiativen des ITV Grenzenlos und der Stadt Gusev und wird an den Veranstaltungen teilnehmen. Unter diesen guten Voraussetzungen kann es gelingen, Tierschutz im Kaliningrader Gebiet dauerhaft zu etablieren und Partnerschaften zu begründen, die anhalten und weiterführen.