Ausflug der LandFrauen

Die „Prinzessin Anna Dorothea“ führte durch das Schloss Gottorf.

Prinzessin Anna Dorothea führte persönlich durch das Schloss

LandFrauen Wedemark. Ein mit 51 reiselustigen LandFrauen besetzter Bus startete pünktlich um 7 Uhr unter der bewährten Leitung von Annemarie Döpke in Richtung Schleswig-Holstein zu einer viertägigen Fahrt. Die Stimmung war so gut, dass auf der Hinfahrt bereits fröhliche Lieder gesungen wurden. Das erste Ziel war die Karl-May-Stadt Bad Segeberg. Hier imponierte besonders die Kunsthalle des Holzbildhauers Otto Flath, dessen großartige Werke an den Holzbildhauer des Mittelalters Tilmann Riemenschneider erinnern. Bevor es zielstrebig nach Schleswig weiterging, wurde ein Halt bei dem Klosterort Bordesholm eingelegt. Beim geführten Stadtrundgang durch Schleswig beeindruckte die Fischersiedlung Holm. Im Zentrum des Holms ist ein kleiner Friedhof mit Kapelle gelegen. Früher war es ausschließlich Fischern vom Holm erlaubt, auf der Schlei zu fischen. Die „Holmer Beliebung“, die noch heute existiert, wurde gegründet, um sich in schlechten Zeiten untereinander zu helfen. Die Häuser werden in der Regel nur vererbt und nicht verkauft. Schleswig, die Stadt im Land zwischen den Meeren, gelegen am westlichen Ende des Ostseefjord Schlei, umgeben von einer wundervollen Wiesen- und Hügellandschaft ist über 1.200 Jahre alt.
Am zweiten Tag ging es in die nördlichste Stadt Deutschlands, der Fjördestadt Flensburg, die eine Vielzahl historischer Bauten und prächtige Gildehäuser der Schiffer und der Kaufleute hat. Noch heute gilt Flensburg als das „Tor nach Skandinavien“. Ein volles Programm war für den dritten Tag vorgesehen. Am Morgen erfreuten sich alle am prächtigsten und ältesten Barockpark Europas nördlich der Alpen. Der Höhepunkt war die „Rundreise um die Welt“ im attraktiven und begehbaren Riesenglobus. Im Globus konnten alle den funkelnden und bewegten Sternenhimmel mit dem Lauf der Gestirne bewundern. Den ersten weltberühmten Gottdorfer Riesenglobus ließ 1651 Herzog Friedrich als Wunderwerk zeitgenössischer Handwerkskunst bauen. Danach führte die „Prinzessin Anna Dorothea“ durch das Schloss Gottorf und berichtete von ihrer Familiengeschichte. Natürlich durfte auch ein Besuch im großartigen Wikinger Museum Haithabu an der Schlei nicht fehlen. Am Abend fand ein sehr geselliges Beisammensein statt, denn am nächsten Tag sollte es schon wieder in die Heimat gehen.
Der Abschied vom Übernachtungsort Kropp fiel allen schwer. Über die Dörfer der Treenemarsch ging es zum Geburtsort von Theodor Sturm, der Stadt Husum. Diese Stadt am Meer ist keinesfalls grau, sondern eine farbige und liebenswerte Stadt. Eine Grachtenfahrt in der Holländersiedlung Friedrichstadt bildete den Abschluss des Vormittages. Beeindruckend war auch das Dorf Lunden mit dem Geschlechterfriedhof. Auf der grünen Küstenstraße über Heide führte die Fahrt zur Domstadt Meldorf. Von dort ging die Fahrt durch die Lüneburger Heide zurück nach Mellendorf. Ein großes Dankeschön bekam Annemarie Döpke für die so prima organisierte Fahrt. Die LandFrauen freuen sich bereits jetzt darauf, im nächsten Jahr wieder mit ihr auf Reisen gehen zu können.