Ausflug zum Zahnarzt

Diesmal war die Zahnarztpraxis von Boris Holl das Ziel des Ausflugs.

Verein Löwenherz bei Boris Holl

Verein Löwenherz. Der Verein Löwenherz, der in Resse sowohl eine Schulkindbetreuung als auch einen betreuten Spielkreis für Kinder ab 18 Monate betreibt, hatte auf seinem letzten Elternabend der Spielkreiskinder die Idee, die Zahnarztpraxis eines Vaters in Bissendorf zu besuchen, um den Kindern eine spielerische und unbefangene Erfahrung dort zu ermöglichen. Umgesetzt wurde dies mit 15 Kindern und fünf Müttern und den Betreuerinnen Britta Baumgart und Lydia Frank den Weg nach Bissendorf per Bus genießen. Allein die Anreise verbreitete unter den Kindern schon große Freude und Aufregung. Alle Kinder schauten aus dem Fenster und erfreuten sich lautstark an Baggern, Lastern und sonstigen “vorüber ziehenden Sehenswürdigkeiten”, auf die jeder, der sie zuerst gesehen hatte, alle anderen aufmerksam machen wollte. Die Wegstrecken, die zu Fuß zurückgelegt werden mussten, bewältigten die Kinder unter Zuhilfenahme eines Seils, an dem sich alle festhalten mussten. So konnte keines der Kinder zurückbleiben oder vorlaufen, den es wurde ein gemeinsames Tempo beibehalten. In der Praxis erwarteten die Kinder schon die Mitarbeiterinnen und natürlich der Zahnarzt mit seiner Frau und seinen beiden Töchtern. Dort wurde gemeinsam gefrühstückt, denn jeder hatte, wie sonst auch, seine Brotdose dabei. Zusätzlich gab es Waffeln, die natürlich alle dankbar genossen. Nach dieser Stärkung waren alle Kräfte frei, um die gesamte Praxis zu erkunden. Alles war so vorbereitet, dass es für die Kinder kaum Grenzen gab, sie durften alles auf ihre Weise erforschen. Der Zahnarztstuhl diente als Fahrstuhl. Der Absaugschlauch, der sonst bei den Patienten den Speichel entfernt, hieß nun Schlürfi und trank das Wasser aus den Plastikbechern, die zum Spülen dienen, in Windeseile aus. Jedes Kind bekam einen eigenen kleinen Spiegel, um bei der Handpuppe Willi den Mundraum zu untersuchen. Und so drängten sich viele eifrige kleinen Doktoren um den Zahnarztstuhl... Es war ein gelungenes Ereignis, bei dem sich alle Kinder und Begleiter wohl fühlten. Sicher wäre für alle Kinder in diesem Alter der erste Kontakt beim Zahnarzt auf diese Weise wünschenswert. Zum Abschied gab es für jedes Kind noch einen bunten mit Helium gefüllten Luftballon und auf dem Rückweg träumten die glücklich erschöpften Kinder bereits vom Mittagsschlaf.