Ausflug zur Kieler Woche

Der Segelausflug war der Höhepunkt der Kieler Woche für die Soldatenkameradschft.

Soldatenkameradschaft Mellendorf auf großer Fahrt

Soldatenkameradschaft Mellendorf. 50 Kameraden, Partner und Freunde der Kameradschaft starteten mit einem modernen Reisebus der Firma Peter Aue, bei strahlendem Sonnenschein am Sonntag die Fahrt zur Abschlussveranstaltung der Kieler Woche 2010. Nach über zwei Jahren Vorbereitungs- und Wartezeit gelang es, 50 der begehrten Plätze auf der „Adler Princess“ zu ergattern. Nach Begrüßung durch den Kapitän und einem Begrüßungsgetränk legte das Schiff los zur Rundfahrt durch die Kieler Bucht. Zwei reichhaltige Brunchbuffets standen zur Auswahl. Neben reichlich Fisch über Huhn oder Schwein, egal ob kalt oder warm, gab es noch kalte Platten, Müslis und für den Nachtisch verschiedene fruchtige Kaltspeisen. Dazu konnte jeder neben Kaffee auch verschiedene Säfte oder eisgekühlte Wässer genießen. Zum leiblichen Wohl, gab es auch reichlich geistige Kost. Dank einer netten Stewardess wurden alle während der dreistündigen Rundfahrt mit Informationen und Erklärungen zu den an uns vorbeischippernden Segelschiffen geschult. Höhepunkt war der Fünfmaster „Krusenstern“ (ex. „Padua“ , ein Schwesterschiff der berühmten „Pamier“), das an zu einer Rundfahrt vorbeizog. Überholt wurde es vom Trimaran “Hydropte’re“, dem zur Zeit schnellsten Segelschiff der Welt. Es schafft 51,36 Knoten = 96 km/h. Auf Grund seiner Geschwindigkeit wurde es von der Küstenwache gestoppt und mit einem Bußgeld belegt. Neben alten Hansekoggen, Eisbrechern, Raddampfer und Segelschiffen egal, ob Vier-, Drei- oder Zwei-Master, gab es auch hunderte von Kleinseglern zu bestaunen. Am Ende der Bruchfahrt kreuzten die Wedemärker drei Riesenluxusliner. 8 Stockwerke über Bordkante und vier Stockwerke unter Bordkante ließen uns nur die Größe der Schiffe erahnen. Viele träumten im Stillen von einer netten Kreuzfahrt oder auch Weltreise. Nachmittags konnte jeder nach eigenem Geschmack an Land die „Kieler Woche“ erkunden. Viele sind nur bis zur ersten Großbildleinwand gekommen, um die erste Halbzeit des Weltmeisterspieles „Deutschland – England“ zu sehen. Die zweite Halbzeit mußten die leidtragenden Fans unserer Gruppe per Radio im Bus mit verfolgen. 4:1 für Deutschland krönte die Tagesfahrt, zu der noch den ganzen Tag die Sonne schien. Zufrieden, Wohlgesättigt, aber Müde erreichten die Wedemärker um 20 Uhr ihre Heimatorte.