Bissendorf schafft Aufstieg in Landesliga

Die Bissendorfer Luftpistolenmannschaft vor dem Landesleistungszentrum in Braunschweig: von links hinten: Klaus-Dieter Howe, Bastian Hauschild, Andreas Brückweh, von links vorn: Julia Hauschild, Jana Eickmann Bei den Vorkämpfen starteten in dieser Mannschaft außerdem Doris Schwarzkopf und Monika Hauschild.

Luftpistolenmannschaft entscheidet spannenden Wettkampf im Jubiläumsjahr für sich

Schützengesellschaft Bissendorf. In diesem Jahr gibt es für die Schützengesellschaft Bissendorf nicht nur das 100-jährige Jubiläum des Vereins sondern noch einen besonderen, sportlichen Erfolg zu feiern. Im Jubiläumsjahr schaffte die Bissendorfer Luftpistolenmannschaft den Aufstieg in die Landesliga Nord. In den letzten Jahren hatten sich die Luftpis-
tolenschützinnen und -schützen schon ein paar Mal in der Bezirksliga für das Aufstiegsschießen in die Landesliga qualifiziert, jedoch den Aufstieg immer knapp verpasst. Nach insgesamt sieben Wettkämpfen in den Wintermonaten hatte es die Bissendorfer Mannschaft auch in diesem Jahr geschafft, die Qualifikation für den Aufstiegskampf zu erreichen. Hoch motiviert und gut vorbereitet fuhren die Sportschützen nach Braunschweig, um dort um den Aufstieg in die Landesliga zu kämpfen. Mindestens der 2. Platz musste belegt werden, um aufsteigen zu können. Es wurde ein spannender Wettkampf für die Schützen, die Betreuer und auch die mitgereisten Vereinsmitglieder und den Vereinsvorsitzenden, der es sich nicht hatte nehmen lassen, die Mannschaft zum Aufstiegskampf zu begleiten. Dann endlich standen die Ergebnisse fest: Für Bissendorf waren Bastian Hauschild (366 Ring), Andreas Brückweh (365 Ring), Klaus-Dieter Howe (355 Ring), Julia Hauschild (353 Ring) und Jana Eickmann (341 Ring) an den Start gegangen. Mit insgesamt 1780 Ring erzielte die Mannschaft den zweiten Platz hinter dem SV Leese, der mit nur vier Ringen Vorsprung den Wettkampf für sich entschied. Platz zwei bedeutete schließlich den langersehnten Aufstieg in die Landesliga Nord. Wie gut das Teilnehmerfeld besetzt war, zeigten die Ergebnisse der nachfolgenden Vereine SV Wathlingen und SV Achim, die mit nur sieben beziehungsweise zehn Ring weniger die Plätze drei und vier belegten. Nun bleiben der Mannschaft ein paar Monate Zeit, um sich auf die im Herbst beginnenden Wettkämpfe in der Landesliga Nord vorzubereiten. Natürlich ist dann zumindest der Klassenerhalt das Ziel und wer weiß, vielleicht gelingt ja auch der Aufstieg in die nächsthöhere Klasse.