Bogenschützen zielen auf Pokal

Ernst Thomsen konnte sich im Stechen durchsetzen

Schützenverein Scherenbostel.Kürzlich stand bei den Bogenschützen des Schützenvereins Scherenbostel das traditionelle Schießen um den Liebaupokal auf dem Programm. Dieser Pokal wurde 1988 vom damaligen Kampfrichter Bernhard Liebau gestiftet, seit dem wird er immer zum Ende der Hallensaison ausgeschossen. Damals wie heute wird auf 18 Meter geschossen, 60 Schuss auf 144er Auflagen (auf die großen) und alles was im Gold ist, zählt neun Ringe. Dieses Jahr traten nun 17 Schützinnen und Schützen an, diesen Pokal zu erringen. Am Ende nach 60 Schüssen hatten fünf Schützen alle Pfeile ins Gold gelenkt und damit die optimale Ringzahl von 540 erreicht. So gingen dann Ralf Pohlenz, Volker de Vries, Ernst Thomsen, Uwe Könecke und Peter Michel ins Stechen. Hier konnte sich Ernst Thomsen durchsetzen und zum ersten Mal diese Trophäe gewinnen. Die Bogenschützen ziehen jetzt von der Halle wieder auf ihren Platz im Freien, in Scherenbostel, wo sie wieder auf lange Distanzen schießen können.