Der ADFC on Tour im Blockland

Wedemark. Das Blockland ist das Erholungsgebiet der Bremer. Das Umland Bremens besteht aus einmaligen Landschaften. Das flache Land kam den Radlern des ADFC sehr entgegen. Entlang der Flüsse Wümme, Hemme und Weser wurde kräftig geradelt und Städte wie Ritterhude, Worpswede, Lilienthal und Bremen wurden besichtigt. Bremens historische Innenstadt ist ein Muss. Der Marktplatz mit dem prächtigen Rathaus und dem steinernden Roland und natürlich die Bremer Stadtmusikanten. Bremen hat aber auch einen Ort des Schreckens. Den U-Bootbunker Valentin. Ein riesiges Mahnmal mitten in Bremen-Nord. Über 6.000 Menschen ließen ihr Leben beim Bau des Bunkers, der nie fertiggestellt wurde. Nie verließ ein U-Boot den Bunker, der heute als größter seiner Art weltweit gilt. Nach diesem dunklen Kapitel ging es für die ADFC-Mitglieder auf gut ausgebauten Radwegen weiter. Insgesamt wurden 280 Kilometer gefahren. Die Fahrstrecken waren sehr abwechslungsreich und es gab immer viel zu sehen. Das Schulschiff Deutschland, das Schloss Schönebeck in Vegesacker, die Ritterhuder Schleuse, die Mühle von Rönn mit einem gemütlichen Cafe. Hier wurde selbstverständlich eingekehrt. Zu jeder Fahrradtour gehörte auch immer eine Einkehr. Und weil das Wetter mitspielte, wurde der Imbiss in schönen Biergärten eingenommen. Es war wieder eine gelungene Fahrradfreizeit, die von Bernd und Elisabeth Rätz und Wolfgang und Rita Leichter organisiert wurde.