„Deutscher Meister“ in der Historischen Motorradmeisterschaft 2016 kommt vom Automobil-Club Wedemark im ADAC

Siegerehrung: Platz drei Mike Nagel (von links), Suzuki RGV 250; Platz eins Heinz-Jürgen Schlicht, Moto Morini und Platz zwei Ulrich Schmidt Gilera Saturno Corsa.
  Automobil-Club Wedemark. Der Automobil-Club Wedemark im ADAC freut sich riesig für sein langjähriges Clubmitglied Heinz-Jürgen Schlicht, dem Deutschen Meister 2016 in der Deutschen Historischen Motorradmeisterschaft. Der 58-Jährige fährt seit fünf Jahren in der DHM, bei der mit alten Rennmotorrädern um Punkte oder besser gesagt um Zeiten gestritten wird. Bei der Deutschen Historischen Motorradmeisterschaft wird nicht um einen Start-/Ziel-Sieg gefahren, sondern die Rennen werden im sogenannten Gleichmäßigkeitsmodus ausgetragen. Dabei gibt sich jeder Fahrer in der zweiten Runde eine Sollzeit vor und muss versuchen, jede weitere Runde, genau in dieser Zeit zu fahren. Für jede Abweichung von der Setzzeit gibt es Strafpunkte. Heinz-Jürgen Schlicht meint, dass das am Besten gelingt, wenn man im Grenzbereich von dem fährt, was das Motorrad hergibt beziehungsweise was sich der Fahrer zutraut. Wenn man dann noch in jeder Runde seine Ideallinie und immer die gleichen Bremspunkte findet, erreicht man Rundenzeiten, die zum Teil auf eine hundertstel Sekunde gleich sind.
Wie gut dieses die Fahrer ohne Tacho und Uhr an Bord schaffen, denn diese sind in der DHM verboten, sieht man zum Beispiel daran, dass nach der kompletten Saison der Abstand zum Zweitplatzierten Ulrich Schmidt aus Felsberg bei nur 0,031 Sekunden liegt. Gestartet wird im Übrigen, wie bei normalen Motorradrennen, in verschiedenen Hubraum- und Altersklassen mit circa 40 bis 50 Mitstreitern, wobei die Startplätze im freien Training ausgefahren werden.
Gefahren wird auf Rennstrecken wie dem Nürburgring, Hockenheimring, Schleizer Dreieck, Sachsenring, Chambley (Frankreich), Colmar Berg (Luxemburg) – und nicht zu vergessen, auf dem Stadtkurs des Schottenring Historic Grand Prix in Schotten.
Als Motorrad setzt Heinz-Jürgen Schlicht in der DHM eine italienische Moto Morini 3½ Sport-Rennmaschine, Baujahr 1974, ein. Diese Motorräder wurden in den 70er und 80er Jahren hauptsächlich in Italien, Frankreich und Spanien in nationalen Rundstrecken- und Bergrennen eingesetzt. Schon damals ausgerüstet mit einer Elektronikzündung, einem Zahnriemen für den Nockenwellenantrieb und Heron Brennräumen in den Kolben waren diese kleinen 350-ccm-Motorräder mit einem super Fahrwerk bestens für den Einsatz auf der Rennstrecke geeignet.
Zum Glück konnte Heinz-Jürgen Schlicht vor sechs Jahren ein angefangenes Rennprojekt erwerben und baute dieses selbst zu einer reinrassigen Rennmaschine für die Deutsche Historische Motorradmeisterschaft um. In Deutschland waren diese italienischen Motorräder sowohl auf der Straße, als auch auf der Rennstrecke nur selten zu finden, da der Preis im Verhältnis zu den auf den Markt drückenden Japanern relativ hoch war.
Heinz-Jürgen Schlicht wird auch 2017 zur Verteidigung seines Meistertitels in der DHM antreten, aber vorher steht noch eine Motorrevision an, damit das Motorrad auch 2017 wieder so zuverlässig funktioniert.
Wer mehr über die DHM erfahren möchte, findet Informationen im Internet unter www.my-DHM.de oder beim ac-wedemark.de. Der Automobil-Club Wedemark im ADAC trifft sich jeden zweiten Freitag im Monat um 20 Uhr im Heidegasthof Löns in Resse, zum Clubabend und freut sich immer auf Motorsport- und Oldtimer begeisterte Gäste.