Dorfpokalschießen der Schützengesellschaft

Stolz zeigen die Teilnehmer am Dorfpokalschießen ihre Urkunden und Pokale.
Schützengesellschaft Bissendorf. Am vergangenen Wochenende wurde das traditionsreiche Dorfpokalschießen im Schützenhaus der Schützengesellschaft Bissendorf ausgetragen. Der 1. Vorsitzende, Christian Petereit, drückte in seiner Ansprache zur Siegerehrung seine Freude darüber aus, dass sich die Teilnehmerzahl zum Vorjahr nahezu verdoppelte und damit wieder das bis dahin bekannte Niveau erreicht wurde. Vor der Siegerehrung ehrte er die Damenmannschaft Hausfrauen für deren 30-jährige Teilnahme mit jeweils einer Flasche Sekt für jedes teilgenommene Jahrzehnt.
In zwölf Herren- beziehungsweise Gemischt- und drei Damenmannschaften nahmen insgesamt 120 Teilnehmer an diesem gesellig sportlichen Wettbewerb teil. Den drei erstplatzierten Mannschaften der Herren- beziehungsweise Gemischtgruppen sowie den drei erstplatzierten der Damengruppen wurden in der Siegerehrung die Wanderpokale überreicht. Bei den Herren-Mannschaften siegten die Handwerker mit 293 Ring vor der Verkhrswacht (286 Ring) und den Gemischten (285 Ring). Bei den Damen konnten sich die Hausfrauen mit 280 Ring durchsetzen vor dem Strick-Club (266 Ring) und den Flintenweiber Turn Club (261 Ring).
Das bestmögliche Einzelergebnis von 50 Ring konnte während des gesamten Wettbewerbs nur ein Schütze erzielen. Diese herausragende Leistung gelang Richard Behlau, wofür er mit einem Zinnbecher ausgezeichnet wurde.
Am parallel laufenden Preisschießen nahmen 78 Schützen teil. Hierbei wird nicht die Summe der erzielten Ringe gewertet, sondern die Summe der beiden besten Schüsse, die so genannten Teiler. Die niedrigsten Teiler liegen am nächsten dem Zentrum der Zehn und genießen das Privileg der ersten Preisauswahl. Bei diesem Wettbewerb gewann Christoph Masur mit einem Gesamtteiler von 287,5 vor Günther Keber Gesamtteiler 368,9 und Richard Behlau Gesamtteiler 371,0. Mit einem Einzelteiler von 27,6 gab Christoph Masur mit großem Abstand den besten Schuss ab.