Erste Hilfe bei Reitunfällen

Die jugendlichen Teilnehmer wurden im Freien auf alle Eventualitäten vorbereitet.
Oegenbostel. Wie und wann setzt man einen Notruf ab? Wenn bei einem Ausritt, der immer mindestens zu dritt stattfinden sollte, ein Reiter stürzt und sich schwer verletzt, muss schnell und vor allem richtig gehandelt werden. Daher hat die Reitabteilung „RiO“ des Turn-Club Bissendorf zum ersten Mal einen Erste-Hilfe-Lehrgang speziell für Reitunfälle durchführen lassen. Die jugendlichen Teilnehmer zwischen zwölf und 18 Jahren wurden in Oegenbostel durch die Sanitätsschule Oliver Blake einen Tag lang auf alle Eventualitäten vorbereitet. Geübt wurde neben dem Verbinden von Verletzungen auch die stabile Seitenlage und die Herz-Lungen-Wiederbelebung. Bei simulierten, blutigen Reitunfällen mit dem Pferd kam dann so mancher Ersthelfer in Schweiß. Neben schnellem Handeln waren dann natürlich die erlernten Handgriffe anzuwenden. „Es war ein rundum lehrreicher Tag, der allen Teilnehmern Mut zum Helfen und Sicherheit durch die geübten Handgriffe in den simulierten Anwendungen gegeben hat“, so Reitlehrerin Wiebke Koch. „Ganz herzlich bedanken möchte ich mich an dieser Stelle bei der Henstorf Stiftung für den Zuschuss zu diesem wichtigen Lehrgang“, so Wiebke Koch weiter, „und bei der Sanitätsschule Oliver Blake für die jugendgerechte, motivierende Durchführung“.