Fahrt nach Goslar

Die LandFrauengruppe vor dem Haus Am Steinberg in Goslar.

LandFrauen erfuhren viel Wissenswertes über Kräuter

Wedemark. Unter der Leitung von Ilse Schmidt fuhr eine Gruppe LandFrauen nach Goslar in das LandFrauenhaus am Steinberg. Sandra Raupers-Greune von der Landwirtschaftskammer Niedersachsen referierte über das Thema „Wildkräuter – wahre Vitaminbomben“. So erfuhren die Frauen, wie wichtig Kräuter in der Ernährung sind. Kräuter verfeinern den Wohlgeschmack der Speisen, sie wirken appetitanregend, verbessern die Verdauung und Bekömmlichkeit. Darüber hinaus bereichern sie das Essen „so nebenbei“ mit Vitminen und Mineralstoffen. Ein altes Sprichwort besagt: „Gegen jedes Leid ist ein Kraut gewachsen“. So ist bekannt, dass Kümmel, Fenchel und Anis krampflösend wirken und die Bekömmlichkeit verbessern. Salbei und Kresse unterdrücken Bakterien und Thymian hilft bei Husten. Brennnessel und Franzenkraut haben wesentlich mehr Mineralstoffe als Kopfsalat. Am wertvollsten sind Kräuter, wenn sie frisch geerntet und voll im Duft stehend verwendet werden. Die beste Erntezeit zarter Blätter und Triebe liegt in der Regel vor der Blüte. Man sollte sich nicht nur auf die klassischen Kräuter Petersilie, Dill und Schnittlauch beschränken, sondern aus einer großen Vielfalt in der Natur die Kräuter auswählen. Aus diesem Grund unternahmen die Frauen eine Kräuterwanderung und sammelten die am Wegesrand stehenden Pflanzen. Anschließend wurden daraus gemeinsam die verschiedensten Öle zubereitet. Ein angenehmer Duft durchzog den Raum. Eine Fahrt in den Kräutergarten des Klosters Michaelstein bei Blanckenburg begeisterte die LandFrauen sehr. Eine überaus fachkundige Gärtnerin führte durch den sehr gepflegten Garten und gab zu den verschiedensten Pflanzen Auskunft. Mit dem Wissen, wie man einen Wildkräuterquark oder eine Brennnessel-Giersch-Löwenzahnsuppe herstellt, kehrten die Frauen wieder in die Wedemark zurück. Hinter ihnen lagen wunderbare gemeinsam verbrachte Tage in Goslar.