Kostenlose Qualifizierung

Informationsabend am 17. August

Mellendorf. „Freiwilligendienste aller Generationen“ ist eine neue Engagementform, die gesetzlich verankert und mit Unterstützung des gleichnamigen Programms des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend bundesweit Verbreitung findet. Es steht allen Altersgruppen nach Abschluss der Schulpflicht offen. Die Senioren Engel-Wedemark waren am Tag der Vereine im Frühjahr auf das Programm aufmerksam geworden. Nach weiteren Recherchen und Mithilfe durch den zuständigen Projektleiter, Herrn Bernd Ziegler (Stadt Celle) kann das Programm jetzt zur qualifizierten Ausbildung für die Betreuung alter, kranker und speziell an Demenz erkrankter Menschen umgesetzt werden.
„Freiwilligendienste aller Generationen“ treten nicht in Konkurrenz zu anderen Formen bürgerschaftlichen und ehrenamtlichen Engagements. Der neue Dienst zeichntet sich durch explizite Zielsetzungen aus. Mit klaren Rahmenbedingungen ausgestattet, erweitern „Freiwilligendienste aller Generationen“ die sehr weit gefächerte Palette am Gemeinwohl orientierter Engagementformen. Wichtige Kennzeichen der neuen Engagementform sind in der Legaldefinition der „Freiwilligendienste aller Generationen“ im SGB VII § 2 Nr. 1a festgeschrieben.
Das Angebot der Senioren Engel umfasst eine 30-stündige Ausbildung durch qualifizierte Fachkräfte für die Betreuung alter, kranker und an Demenz erkrankter Menschen, an deren Abschluss ein Zertifikat die anerkannte Ausbildung belegt.
Als Bildungs- und/oder Orientierungsangebot macht sich ein solches Zertifikat bei Personen in Brückensituationen, zum Beispiel zwischen Schul- und Ausbildungszeit, bei Arbeitslosigkeit oder bei Berufswechsel im Lebenslauf besonders gut. Aber auch Rentner und Pensionäre partizipieren von dem Angebot.
Die Ausbildungsgebühren werden vom „Freiwilligendienst aller Generationen“ übernommen. Im Gegenzug vereinbaren die Ausgebildeten, freiwillig eine Betreuung bei den alten, kranken und an Demenz erkrankten Menschen zu übernehmen. Dies kann in privaten Haushalten oder in öffentlichen Einrichtungen sein. Hierbei wird die Ausbildungszeit mit angerechnet. Sollte sich in dieser vereinbarten Zeit der freiwilligen Einsätze zum Beispiel bei Arbeitsuchenden oder nach Schulausbildung bis Abschluss eines Arbeitsvertrages eine Festanstellung ergeben, muss der freiwillige Einsatz nicht fortgesetzt werden. In diesem Fall sind Sonderregelungen vorgesehen.
Dies ist auch eine besondere Hife für pflegende Angehörige, die für ein halbes Jahr eine freiwillige Betreuung für ihre Angehörigen bei dem gemeinnützigen Verein Senioren Engel – Wedemark beantragen sollten. Und darüber hinaus die vom MDK festgestellte Pflegestufe 0 der Betreuung für ihre an Demenz erkrankten Angehörigen weiter behalten können. Es besteht Unfall- und Haftpflichtversicherung; ebenso wird für die Dauer der Ausbildung und des freiwilligen Einsatzes das Kindergeld von den zuständigen Behörden weiter gezahlt.
Während beziehungsweise vor/nach der Ausbildung übernehmen die Senioren Engel die Vermittlung in private Haushalte oder in Alten- /Pflegeeinrichtungen in der Wedemark sowie in Helstorf/Mandelsloh zur Betreuung an Demenz erkrankter Menschen. Nach dem freiwilligen Einsatz können die Betreuer bei Bedarf und entsprechender Nachfrage von zu Betreuenden auch eine Festanstellung bei dem gemeinnützigen Verein Senioren Engel - Wedemark anstreben. Um sämtliche aufkommenden Fragen und Unsicherheiten genauestens besprechen zu können, bieten die Senioren Engel – Wedemark einen Informationsabend am
Dienstag, 17. August, um 19 Uhr in Mellendorf, am Sande 7 (Schulamt) an.
Wer sich für die Ausbildung zur Betreuung alter, kranker und an Demenz erkrankter Menschen interessiert und sich beim Programm „Freiwilligendienste aller Generationen“ engagieren möchte, kann sich bei der 1. Vorsiztenden Anna Beckmann unter Telefon (0 50 72) 18 32 oder unter annabe@t-online.de informieren.