Lesung mit Jan Pries

Interessiert lauschten die LandFrauen den Ausführungen von Jan Pries.

LandFrauenverein zu Besuch in Abbensen

LandFrauen Wedemark. Jan Pries war 30 Jahre alt, als er im Skiurlaub plötzlich zusammenbricht. In seinem Leben hatte er bisher viel erreicht. Einen tollen erfolgreichen Job, immer gute Freunde um ihn herum und eine Familie, die hinter ihm stand. Doch ganz plötzlich machten Körper und Psyche schlappt. Im Krankenhaus stellten die Ärzte fest, dass er organisch völlig gesund sei. Warum also dieser Zusammenbruch? Jan Pries konnte es selbst nicht fassen und wollte es auch nicht wahr haben, dass er in ein tiefes Loch gefallen war. Ein Zusammenbruch folgte dem nächsten. Aufwärts ging es nicht; aber immer schneller abwärts. Es war für Pries unfassbar; aber er musste professionelle Hilfe in Anspruch nehmen. Hart erarbeitete er sich mit seinen Ärzten, doch einmal eine Auszeit zu nehmen. So kam er zu dem Entschluss eine Weltreise zu machen. In Abstimmung mit seinem Arbeitgeber begann er die Planungen für die Reise. Er suchte sorgfältig viele Reiseführer aus. Doch dann machte er die Erfahrung, dass die vielen Bücher nur Ballast waren und er ließ sich einfach in den fernen Ländern treiben. Fünf Monate verbrachte er in Südostasien, Malaysia, Indonesien, Neuseeland und Australien. Danach fuhr Pries mit dem Bully durch Frankreich, Spanien, Schweden, Norwegen und Dänemark. Immer wieder wird Pries gefragt, wie einer Person geholfen werden kann, die unter Burnout oder Depression leidet. „Einfach nur da sein“ ist die Antwort. Hier kann einzig und allein nur eine ärztliche Fachkraft helfen. Für die betroffene Person ist es ein langer und mühseliger Weg wieder aus dem Tal herauszukommen. Jan Pries hat über seine Krankheit und seine Weltreise das Buch „Lass los“ geschrieben. Mit viel Selbstironie und großer Ehrlichkeit berichtet er in seinem Buch über Krankheit und Weltreise. Dieses Buch ist in Mellendorf in der Buchhandlung von Hirschheydt, in Hannover bei Hugendubel und bei Amazon erhältlich. Nach Abzug der Kosten wird der Erlös der Robert-Enke-Stiftung gespendet.
Die Mitglieder des LandFrauenvereins Wedemark nahmen viel Wissenswertes von der Lesung in Abbensen mit nach Hause.