Mischgruppe erringt Dorfpokal

Beteiligung auf Grund anderer Veranstaltungen mäßig

Schützenverein Bissendorf. Kürzlich fand das traditionelle Dorfpokalschießen auf der Schießsportanlage in Bissendorf statt. Der Vorsitzende der Schützengesellschaft Bissendorf, Christian Petereit, lobte in seiner Begrüßung zur Siegerehrung die guten Ergebnisse, die deutlich besser ausfielen als in den Vorjahren. Er bedauerte die geringe Resonanz, die aber auf überlagernde Veranstaltungen zurückzuführen waren, wie aus den vorangegeangenen Abmeldungen erkennbar war. Dirk Pluschke, 1. Schießwart, dankte allen Helfern für die Organisation. Bevor er die Sieger bekannt gab, verwies auf die Möglichkeit an den Übungsschieß-abenden an jedem Montag und Mittwoch von 19 bis 21 Uhr teilzunehmen, um im kommenden Jahr die guten Ergebnisse zu halten oder sogar noch zu verbessern. Bei den Herren bzw. gemischten Mannschaften wurde der 1. Platz mit 287 Ring von einer Gruppe belegt, die sich aus Damen, Herren und Jugendlichen zusammensetzt und sich auch „Die Gemischten“ nennt. Der zweite und dritte Platz wurde mit gleicher Ringzahl 283 belegt. Durch das bessere Streichergebnis der beiden schwächsten Schützen jeder Gruppe erreichte die Verkehrswacht Platz zwei vor dem Verschönerungsverein auf Platz drei. Bei den Damenmannschaften setzte sich der Turnclub Bissendorf mit 277 Ring durch vor den Hausfrauen auf Platz zwei mit 276 Ring und dem Strick-Club auf Platz 3 mit 272 Ring. Bester Einzelschütze wurde Gerald Ryll als einziger mit dem höchstmöglichen Ergebnis von 50 Ring. Beim Schweinepreisschießen konnte sich Waltraud Pluschke den größten Braten aussuchen mit einem 324er Teiler der niedrigste Teiler aus der Summe von zwei Schüssen. Den zweiten Preis erhielt Gerald Ryll mit einem 334er Teiler vor Jörn Masur mit einem 363er Teiler. Der beste Einzelteiler mit 58 wurde von Saskia Pluschke abgegeben.