Moorinformationszentrum wertet Resse auf

SPD-Fraktion für Vertragsabschluss mit der Region

Resse. Mit dem Abschluss einer vertraglichen Vereinbarung zwischen der Gemeinde Wedemark und der Region Hannover soll nach den Vorstellungen der SPD-Fraktion im Rat der Gemeinde Wedemark die letzte noch ausstehende Voraussetzung für den Bau des Moorinformationszentrums in Resse geschaffen werden. Die Mehrheit aus SPD und Grünen in der Regionsversammlung hatte entschieden, aus den im Rahmen des Konjunkturpakets II zur Verfügung stehenden Bundesmitteln einen Teilbetrag von 950.000 Euro zur Schaffung eines Moorinformationszentrums zu verwenden. Mittelweile besteht Einvernehmen darüber, diese Einrichtung auf einem der Gemeinde Wedemark gehörenden Grundstück in Resse zu erreichten. Damit diese Entscheidung umgesetzt werden kann, muss sich die Gemeinde Wedemark der Region gegenüber verpflichten, das Gebäude nach seiner Fertigstellung zu unterhalten und darin für einen Zeitraum von mindestens zehn Jahren ein Moorinformationszentrum zu betreiben. Die SPD-Vertreter im Verwaltungsausschuss der Gemeinde Wedemark werden für den Abschluss dieser vertraglichen Vereinbarung eintreten. Dies habe die Fraktion im Rahmen ihrer kürzlich durchgeführten Klausurtagung entschieden, teilte der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Jochen Pardey mit. Seine Fraktion sehe in dem neuen Moorinformationszentrum eine Einrichtung, die die Gemeinde Wedemark und speziell Resse aufwerten werde. Die Bereitschaft vieler Menschen im Ort, den Betrieb des Informationszentrums ehrenamtlich zu unterstützen, biete die Gewähr dafür, dass das Projekt ein Erfolg werde. Der weitere Zeitplan sieht den Baubeginn für den Herbst dieses Jahres vor, im Juni kommenden Jahres soll das Moorinformationszentrum seine Tore öffnen.