Naturschutzjugend erforscht Heidelandschaft

Strahlende Gesichter in der Heide. Foto: Beate Butsch

Kleine Naturforscher hatten viele Fragen

NAJU Wedemark. Bei einer Exkursion in die Reiterheide bei Helstorf und Abbensen erlebten die Kinder der Naturschutzjugend Wedemark die besondere Schönheit und Eigenart einer Heidelandschaft in voller Blütenpracht. Wieso ist gerade hier Heide und ringsum Wald oder Acker? Was wächst und lebt hier? Wie entsteht Heide? Und viele weitere Fragen stellten die kleinen Naturforscher. Der Ursprung findet sich wieder einmal in der Eiszeit: Winde wehten Flugsand aus dem Leinetal heran. Aus den Eichen-Mischwäldern solcher armen Böden entwickelte sich durch die Aktivitäten der Menschen Heideflächen. Die NAJU-Kinder glaubten es kaum, als ihnen die Landschaftsplanerin Beate Butsch erläuterte, dass dieses Landschaftsbild noch bis vor etwa 200 Jahren in Norddeutschland zwischen Hamburg und Hannover weit verbreitet war. Damals war Heide also im Gegensatz zu heute nichts besonderes. Ackerflächen dagegen gab es nur auf den besseren Böden und Grünland war beschränkt auf Niederungen.
Neben den typischen Stoffkreisläufen der Heidebauernwirtschaft erfuhren die Kinder aber auch, dass dieses „schöne Landschaftsbild“ für die Menschen damals bedeutete, mit wenig klar kommen und hart arbeiten zu müssen. Neben der Schafhaltung spielte auch die Bienenhaltung eine Rolle. In einer gemütlichen Picknickpause ergab ein Praxistest mit frischem Brot, Butter und Heideblütenhonig: „Heideblütenhonig ist schon etwas besonders Leckeres“.
Die Heide hatte aber auch eine Fülle heimischer Insekten zu bieten. Es summte und brummte links und rechts der Wege. Spinnen, Heuschrecken, Käfer, Schmetterlinge und Hummeln wurden in großer Vielfalt entdeckt. Gespannt und mit außerordentlicher Geduld beobachtete die Gruppe eine Hosenbiene beim Graben des Ganges für ihren Nachwuchs. Mit einem Thermometer hat Valentin die Temperatur des Bodens an verschiedenen Stellen gemessen. Es zeigten sich deutliche Unterschiede zwischen Schatten, Sonne und verschiedenen Tiefen. So fiel es den Kindern leicht, in der Diskussion ein Bild über die Tierwelt dieses speziellen Lebensraumes zu entwickeln. Wie die aus Naturschutzgründen wertvollen Heidelandschaften gepflegt und entwickelt werden, gehörte zur Abrundung des Themas, das ein Baustein des Jahresprojektes zur Entwicklungsgeschichte der Wedemärker Landschaft darstellt.