Oldtimer-Treffen am 22. Mai in Resse

Auch den Weihnachtsbaum holen Dirk Schnehage und seine Frau mit dem Porsche-Schlepper zu sich nach Hause.

Dirk Schnehage ist mit seinem roten Porsche-Trecker dabei

Wedemark. Am 22. Mai findet in Resse ein Oldtimer-Treffen statt. Dirk Schnehage ist Mitglied des Automobilclubs Wedemark im ADAC und freut sich mit seinem roten Porsche-Trecker dabei zu sein.
Dem ECHO schildert Dirk Schnehage wie er zu dem Hobby kam: „Als Jugendlicher habe ich mich schon sehr für Fahrzeugtechnik und Motorsport begeistert und selbst viel an Fahrzeugen „geschraubt“. Heute bin ich 51 Jahre alt, KFZ-Meister, habe beruflich jeden Tag mit Sportwagen zu tun und kann von mir sagen, dass ich mein Hobby zum Beruf gemacht habe. Je älter ich wurde, desto mehr haben mich historische Fahrzeuge interessiert und sehr schnell habe ich auch die Vielfalt von historischen Landmaschinen entdeckt. Selbst bin ich auf einem Hof aufgewachsen und musste schon als kleiner Junge die Trecker fahren. Wir hatten früher einen Fendt, der aber leider über die Jahre nicht im Familienbesitz geblieben ist. Vor etlichen Jahren habe ich entdeckt, dass der schwäbische Sportwagenbauer Porsche von 1937 bis 1966 auch landwirtschaftliche Schlepper in Süddeutschland gebaut hat. Durch Literatur habe ich mich immer weiter in das Thema Porsche-Schlepper eingelesen und irgendwann hat mir das Lesen alleine nicht mehr gereicht. Ich bin zu Treckertreffen gefahren und habe mir die Porsche-Schlepper im Original angesehen. Sehr schnell ist der Wunsch aufgekommen, einen eigenen Porsche-Trecker zu besitzen. Man muss dazu sagen, dass Porsche-Trecker in Norddeutschland nicht so häufig vorkommen und viele Menschen gar nicht wissen, dass Porsche auch mal landwirtschaftliche Schlepper gebaut hat.
Zu meinem Schlepper, Porsche Diesel Standard Baujahr 1958 mit 22 PS, bin ich durch einen Zufall gekommen. Ich habe erfahren, dass der Besitzer des Schleppers sich aus gesundheitlichen Gründen von ihm trennen möchte. Zum Besichtigungstermin habe ich in weiser Voraussicht meine Frau mitgenommen. Da stand der Trecker nun in einer Scheune ohne Batterie und war lange nicht gelaufen. Nach langem Suchen fand sich eine alte Batterie, die ich eingebaut habe und mit Starthilfe überbrücken konnte. Der Motor sprang mit dem für einen Zwei-Zylinder-Motor typischen „tock, tock, tock,tock“ und einer blauen Qualmwolke an und lief!
Nach einer kurzen Probefahrt bin ich nach Aussage meiner Frau mit einem strahlenden und glücklichen Gesichtsausdruck vom Schlepper gestiegen und wir haben den Trecker sofort gekauft. Meine Frau hatte dann auch die Idee, dem Trecker einen Unterstand in unserem Garten zu bauen, so dass wir unseren Schlepper jeden Tag sehen können.
Der Schlepper wird von uns noch für leichte Arbeiten genutzt und befindet sich in einem technisch guten Zustand. Er ist sehr zuverlässig und springt bei Wind und Wetter an (auch bei eisigen Minus-Temperaturen). Meine Frau ist mittlerweile auch dem Scharm von historischen Fahrzeugen verfallen und wir haben schon so manche Oldtimer-Veranstaltung gemeinsam besucht. Wir freuen uns auf das erste Oldtimer-Treffen in der Wedemark.“