Resse Helau und Hakuna Matata

Fröhliches Treiben bei der heißen, afrikanischen Faschingsfete im Resser Schützenkeller.

Schützen feierten afrikanisches Faschingsfest

Resse. „Resse Helau und Hakuna Matata": So eröffneten die Jugendleiterinnen des Schützenvereins Resse, Carola Rapke und Nina Baumgarten, am vergangenen Sonntag in den Resser Schützenräumen ein buntes, heißes, afrikanisches Faschingsfest. Vorab wurden die Gäste in „Afrika“ mit originalen Naturgeräuschen und Tierstimmen von Gorilla, Giraffe, Löwe, Flusspferd und afrikanischem Vogelkonzert begrüßt. „This time is Africa“ dies Afrikafeeling wurde super von den Resser Jungschützen rüber gebracht. Im „Dschungel-Café“ genossen die Eltern Torten, Kaffee und „Sonne von Afrika“ Tee. Die kleinen Äffchen, Löwen, Leoparden, Spinnen, Spiderman, Feen und Elefanten naschten afrikanische Leckereien am Knabberbüfett unter afrikanischen Pinien mit hunderten Glühwürmchen. Mit Musik und Power -Tanzprogramm, Schokokuss-Glücksrad, Tellerdrehen, Modellier- und Luftballons war es ein unvergesslicher Nachmittag für alle Beteiligten. Dekoriert waren die Schützenräume mit unzähligen Utensilien und Reiseandenken aus Afrika. Carola Rapke, als erste Jugendleiterin, dankte allen sehr herzlich, die ihrem Aufruf gefolgt waren und mit ihren Kostbarkeiten zu einem wunderschönen afrikanischen Rahmen beisteuerten. So durften alle Besucher Trommeln, furchteinflößende Masken, unzählige geschnitzte Tierfiguren, kostbare Stoffe aus Kenia und sogar ein Straußenei bewundern. „Äffchen“ Ines Baumgarten begeisterte die Jury und wurde zur Karnevalskönigin 2014 gekürt, über den zweiten Preis freute sich Emma Louise Ave als Spinnenmädchen und Luis Beyer als Spiderman war stolz auf seinen 3. Preis. Auch alle Anderen machten sich vergnügt, mit einem Resser-Faschingsorden, auf den Heimweg und sind gespannt auf das Faschingsmotto im nächsten Jahr. Die Schützenjugend trainiert mittwochs ab 17 Uhr.