Ricarda Rabe zu Gast bei den LandFrauen

Ricarda Rabe (links) vom Kirchlichen Dienst auf dem Lande und Margrid Heuer, erste Vorsitzende vom LandFrauenverein Wedemark, freuten sich über die Resonanz beim Vortrag.

Vortrag zur Ernährung regte an zu Diskussionen

LandFrauen Wedemark. Margrid Heuer begrüßte die LandFrauen, Gäste und auch zwei Herren zum Vortrag im Gasthaus Karsten-Meier mit einem wunderbaren Gedicht von Friedrich Hebbel. Anhand des gefüllten Saales konnte man erkennen, dass das Thema für viele äußerst interessant war. Ricarda Rabe stellte die Frage in den Raum, hat die geplante Diät schon begonnen? Jeder Mensch ist anders. Es liegt an den Genen. Die Meinung, dass nur derjenige erfolgreich ist, der schlank ist, stimmt nicht. Jeder Mensch ist ein Unikat, made by Gott. Essen wie im Schnellimbiss, was ist richtig?
1965 stand die Hausfrau zu Weihnachten den ganzen Tag in der Küche, kochte Bouillonsuppe mit Mettklößchen und Eierstich. Dann kam die Weihnachtsgans mit selbst geraspelten Rotkohl und Klößen. Als krönender Abschluss wurde die Welfenspeise serviert. 25 Jahre später gibt es Brokkolisuppe, weil es zwischenzeitlich einen Zauberstab gegeben hat. Dann die Weihnachtsgans mit Rotkohl aus dem Glas und danach Eis und einen Espresso. Es gibt jetzt eine Espressomaschine. 2015 wird das Essen im Thermomix zubereitet und der kocht alles alleine. Seitdem sich die Familien nicht mehr aus dem eigenen Garten ernähren, ist alles komplizierter geworden. Immer mehr Menschen haben Lebensmittelunverträglichkeiten. Deshalb müssen zu Weihnachten manchmal mehrere Gerichte gekocht werden. Gemeinsame Mahlzeiten fallen den unterschiedlichen Lebensrhythmen der Familienmitglieder zum Opfer. Für alle verbindliche Essensregeln gibt es nicht mehr. Früher begnügte man sich mit dem, was vorhanden war, Hauptsache der Bauch war voll. Die Essensregeln haben oft ihren Ursprung in den Ländern, aus denen sie kommen. Die koschere Küche ist aus hygienischen Gründen entstanden. Seit einiger Zeit geht es darum, vertrage ich es oder nicht. Einige Menschen lehnen bestimmte Nahrungsmittel ab. Deswegen wird es so schwierig Gäste zum Essen einzuladen. Teilweise wird zu viel gegessen und das schadet der Gesundheit. Der Körper verzeiht einiges auf eine Zeit, aber nicht auf Dauer. Nahrungsergänzungsmittel sollte man nicht gedankenlos in sich hineinstopfen. Es sollte gegessen werden, was die Großmütter als Essen anerkannt haben. Manches kann auch noch gegessen werden, wenn das Haltbarkeitsdatum abgelaufen ist. Man sollte sich nicht von den Nahrungsketten vorschreiben lassen, was man zu essen hat. Es war ein hochinteressanter Nachmittag mit anschließender Diskussion.