Schießen und Wurstessen

Bei so einem Fleischpreis war die freude groß.

60 Schützen kämpften um Fleischpreise

Schützen Hellendorf. Beim diesjährigen Preisschießen des Schützenvereins Hellendorf kämpften 60 Schützen um Fleischpreise. Bei den Kindern (Laserschützen) siegte Rike Buhrmester vor der Zweiten Enya Bennett, Dritte wurde Laura vor Lukas Bode und Leon Niebuhr mit je einem Ring Unterschied. Bei der Jugend siegte mit Tagesbest-Gesamtteiler 30 Niklas Prüser vor seinem Bruder Lukas, Fynn Pflüger, Jan Niebuhr und Jan Halberstadt. Die Sieger bei den Erwachsenen standen erst am späten Abend fest. Erste Preisträgerin mit Gesamtteiler 32 wurde Angelika Görries. Als Lohn durfte sie einen Schinken nach Hause tragen. Platz zwei belegte mit Teiler 34 Carsten Wandke vor Helmut Habenicht ,47, Vierter wurde Hartmut Pflüger, 67 und Fünfte „Erstmals-Schützin“ Diana Heuchert mit Teiler 81. Auch sie und alle nicht genannten Schützen freuten sich über ansehliche Fleischpreise.
Den 25. Platz und Gewinner der „Wildsau“ (einem vor 25 Jahren gestifteten Wanderpokal in Form eines Holzkeilers) war dieses Jahr Seniorschütze Adalbert Hogh.
Ein gemütliches gemeinsames Wurstessen ließ den Tag ausklingen