Singkreis: Tagesfahrt in den Elm

Die Mitglieder des Mellendorfer Singkreises vor dem Dom in Königslutter, den sie mit kompetenten Führern erkundeten.

Der Himmel lachte für die Mellendorfer Sänger und Sängerinnen bei dieser Tour

Mellendorfer Singkreis. Wenn Engel reisen…. Ja, der Himmel lachte für die Mitglieder des Mellendorfer Singkreises auf ihrer Tour in den Elm. Nicht nur das Wetter spielte mit, die Fahrt war angenehm und die Sänger erreichten ihr Ziel, Königslutter, nach einer ruhigen Reise pünktlich. Es erwarteten sie zwei kompetente Führer, die ihnen die Stadt nahe brachten, ohne sie mit zu vielen Jahreszahlen zu überhäufen. Auch den Dom konnten sie zeigen, obwohl ein Konzert und ein feierlicher Abschieds-Gottesdienst geplant waren. Der Dom ist ein wunderschönes Beispiel der Romanik mit teilweiser originaler Bemalung, er ist wirklich einen Besuch wert. Danach gab es dann die Mittagspause auf dem Nudelhof. Eine Jung-Unternehmerin spezialisierte sich auf selbstgemachte Nudeln mit Pfiff, aus eigenem Getreideanbau. Zur Auswahl standen vier Sorten: mit Chili, mit Spinat und Knoblauch, mit Pfeffer und „normal“. Dazu gab es vier verschiedene selbstgekochte Soßen: Lauch, Käse, Pilz und Bolognese. Als die Sänger gesättigt und ausgeruht waren, konnten sie noch „Mitbringsel“ erstehen, bevor es zurückging nach Königslutter. Dort wartete schon die Besichtigung des Museums mechanischer Musikinstrumente auf sie und auch das wurde ein Genuss. Die Führer erklärten die verschiedenen Instrumente und ließen ihre Gäste hören, wie sie klangen und sehen, wie sie funktionierten.
Zum Abschluss fuhren die Mitglieder des Singkreises zur Waldgaststätte Tetzelstein, wo sie Kaffee und Kuchen verzehrten und dabei den Regenschauer vorbeigehen ließen, bevor sie wieder in den Bus stiegen für die Heimfahrt. Der Fahrer brachte die Ausflügler auch wieder sicher nach Mellendorf, ein guter Ausklang für einen schönen Tag.