Sogar aus Brasilien angereist

Von links: Ralf Heyner, Corina Knoop und Martin Küker.

Traditionelles Preisschießen in Mellendorf

Schützenverein Mellendorf. In diesem Jahr sollte nicht alles so sein wie früher. Und so freute sich der Schützenverein Mellendorf über viele Gäste aus Nah und Fern, die erstmalig auch an dem Eierpreisschiessen teilnehmen konnten. Die weiteste Anreise hatte wohl eine junge Dame aus Brasilien, aber auch aus der Region Celle und natürlich viele Mellendorferinnen und Mellendorfer haben die diesjährige Veranstaltung zu einer der schönsten des Vereins in diesem Jahr gemacht. 67 Teilnehmer rangen um die besten Plätze und die begehrten Eier – denn insgesamt sollten 1.300 Eier den Besitzer wechseln. Bis kurz nach 21 Uhr wurden die Gewehre nicht kalt und die Schützenstände im Akkord belegt. Zwischendurch wurden wieder leckere Spiegeleier auf Brot serviert, die unseren Schützendamen geradezu aus den Händen gerissen wurden. Um 21.30 Uhr konnte der Vorsitzende Daniel Poth das Schießen für beendet erklären und sich bei allen Helfern und insbesondere bei den Gästen für die rege Beteiligung bedanken. Schiesssportleiter Jens Hahnel begann dann die einzelnen Gewinner aufzurufen, von denen jeder einzelne einen Preis erhielt. Mit einem sagenhaften Gesamtteiler von 14,7 konnte Corina Knoop den ersten Platz erringen und Dirk Pluschke und Ina Kreinhacke auf die Plätze 2 und 3 verweisen. Da die Schützen doch einen kleinen Vorteil haben, wurde auch für den besten „Nicht-Schützen“ ein besonderer Preis, in Form einer Flasche Sekt mit spezieller Glasgravur, von Guido Dreßen, Preise und Gravuren in Scherenbostel, bereitgestellt. Mit zwei hervorragenden 10en konnte Ralf Heyner diesen Preis zusätzlich zu seinen gewonnenen Eiern ergattern. Zur gleichen Zeit übten sich 15 Teilnehmer draußen bei Frühlingstemperaturen auf der 50 Meter Kleinkaliberanlage und kämpften um den Herigslack-Pokal, den sich in diesem Jahr Martin Küker mit unglaublichen 99 von 100 möglichen Ringen sicherte. „Weit abgeschlagen“, mit 97 Ringen, mussten sich Renate Winkler, Bernhard Winkler und Waltraud Pluschke den zweiten und Dirk Pluschke, Vorjahressieger Uwe Dubberke und Daniel Poth mit jeweils 95 Ringen den dritten Platz teilen. Am darauffolgenden Donnerstag kamen dann die Kinder an die Reihe, welche um die Würde des „Eierkönigs“ mit dem Lasergewehr antraten. Durch regelmäßiges Training sind auch die Kleinsten die Größten und haben mit hervorragenden Ergebnissen geglänzt. Jean Pascale Schramke konnte sich den ersten Platz sichern und verwies Josey Richter und Dario Pluschke auf die Plätze 2 und 3 . Anschließend wurden zusammen Spiegeleier gebraten und Schokohasen vernascht. Für alle wieder ein großer Spaß.