Sportschützen in neuen Shirts auf Erfolgskurs

Das Bissendorfer Verbandsligateam: Ingo Lokotsch (von links), Dieter Hauschild, Christoph Lokotsch, Monika Hauschild, Julia Schwarz, Bastian Hauschild, Darwin Stanitzok, Benjamin Drescher, Daniel Stanitzok und Lena Kiegeland. Es fehlt Patric Schwarz.

„Der WärmePumpenPartner“ unterstützt das Bissendorfer Ligateam

Schützengesellschaft Bissendorf. Als am Ende der letzten Ligasaison klar war, dass die Luftpistolenmannschaft der Schützengesellschaft Bissendorf von der Landesliga in die Verbandsliga, der zweithöchsten Liga des Niedersächsischen Sportschützenverbandes, aufsteigen würde, war die Freude groß und den Schützen klar, dass man in der nächsthöheren Klasse auf noch stärkere Gegner stoßen würde. Rechtzeitig zum Saisonstart sponserte die in Mellendorf ansässige Firma „DerWärmePumpenPartner GmbH“ einheitliche Shirts für die Ligaschützen und auch für das ständige Betreuer- und Serviceteam. Inzwischen hat die Pistolenmannschaft sechs von sieben Wettkämpfen bestritten und ging in den neuen Shirts insgesamt fünfmal als Sieger vom Stand. Sehr zur Freude des Firmeninhabers von „Der WärmePumpenPartner“, Daniel Stanitzok, der selbst seit einigen Jahren zur Bissendorfer Luftpistolenligamannschaft gehört.
Gemeinsam mit Julia Schwarz, Bastian Hauschild, Darwin Stanitzok sowie Ingo und Christoph Lokotsch lag er mit dem Ligateam nach dem vorletzten Wettkampf auf Platz zwei der Mannschaftswertung. Da der Vorsprung auf Platz drei zu groß war, um beim letzten Wettkampf noch von den nachfolgenden Mannschaften eingeholt werden zu können, war der zum Aufstieg in die Verbandsoberliga notwendige zweite Platz eigentlich schon vorzeitig erreicht. Umso größer war die Enttäuschung, als nachträglich einer anderen Mannschaft wegen einer Fehlaufstellung der Sieg aberkannt und dadurch die Punkteverteilung der nachfolgenden Mannschaften korrigiert wurde. Nun muss die Bissendorfer Mannschaft im Januar den letzten Wettkampf gegen den SV Schwitschen gewinnen, um doch noch den Aufstieg perfekt zu machen. Aber auch, falls dies nicht gelingen sollte, kann die Mannschaft stolz auf sich sein, denn allein der Klassenerhalt nach ihrem ersten Jahr in der Verbandsliga ist ein toller Erfolg. Und dieser ist der Mannschaft schon jetzt auf keinen Fall mehr zu nehmen.