Stacheliger Gast bei den Kinderfreunden

Elke Jankowski-Metzner erklärte den Kindern viele Dinge über den Igel.

Entdecker erleben Höhepunkt ihres Igelprojektes

Mellendorf. Bereits seit Wochen bestimmen stachelige stubsnäsige kleine Wesen den Spielkreisablauf in der "Entdecker"-Gruppe des Vereins der Kinderfreunde. Die zwei- bis dreijährigen Kinder der fremdbetreuten Vormittagsgruppe lernten im Rahmen ihres Igelprojektes bereits ein Igellied, schauten sich Igelbilderbücher an und lernten eine Igelhandpuppe kennen. Bei den wöchentlich donnerstags stattfindenden Turnstunden in Scherenbostel spielten sie unter anderem mit Igelbällen. Da passte es auch hervorragend zur Thematik, dass ein Kind aus der Gruppe von einem Igel im eigenen Garten berichten konnte.
Kürzlich war es nun endlich soweit – die Kinder waren bereits sehr aufgeregt, denn sie spürten genau, dass etwas Besonderes bevorstand. Die morgendliche Begrüßungsrunde fand nicht wie üblich im Spielzimmer, sondern im Bewegungsraum statt. Nachdem die von der Gitarre begleiteten Begrüßungs- und Igellieder gesungen waren, wurden die Kinder behutsam auf das Aufeinandertreffen mit dem Igel vorbereitet. Es wurde erklärt, dass der Igel laute Geräusche überhaupt nicht mag und im Mund viele scharfe Zähne hat, die auch mal in einen ausgestreckten kleinen Finger beißen könnten. Dann war es endlich soweit, alle konnten ins Spielzimmer und das im extra organisierten Terrarium sitzende Stacheltier genau anschauen. Die Erzieherin Elke Jankowski-Metzner erklärte den Kindern was ein Igel frisst, wozu die Krallen da sind und dass sich die Tiere jetzt schon langsam auf den Winterschlaf vorbereiten. Hierfür werden die Kinder bei den nächsten Treffen auf dem großen Außengelände des Vereins aus Ästen, Zweigen und Blättern noch eine Igelunterkunft für den Winter bauen.
Möglich wurde diese Aktion durch die Zusammenarbeit von Frau Jankowski-Metzner mit dem Igelhaus Laatzen (www.igelhaus-laatzen.de). Der kleine Besucher der Kinderfreunde wurde vor einigen Wochen dort zusammen mit seinen sechs Jungtieren in Obhut gegeben und liebevoll wieder aufgepäppelt. Fünf der Jungtiere überlebten und werden wie das Muttertier nun bald in die freie Natur entlassen, wo sie gut gerüstet sich einen Platz für den Winterschlaf suchen können. Wer mehr über die Spielkreisgruppen des Vereins der Kinderfreunde erfahren möchte ist jederzeit herzlich zu den Spielkreiszeiten zum Schnuppern eingeladen und findet weitere Informationen auf der Internetseite des Vereins (www.verein-der-kinderfreunde.de).