Start bei Jugendverbandsrunde

von links: Nach der Juniorensiegerehrung: Kevin Schaper, Jana Eickmann, Bastian Hauschild, Christoph Lokotsch, hier fehlen die Schüler Lina Brückweh, Kareen Schaper und Darwin Stanitzok, die zu diesem Zeitpunkt leider noch mitten im Wettkampf waren.

Bissendorfer Sportschützen bei Regionsmeisterschaft

Bissendorf. In Bissendorf wurde am letzten Wochenende nicht nur Schützenfest gefeiert. Während die Erwachsenen im Festzelt das Tanzbein geschwungen haben, nahmen Darwin Stanitzok und Bastian Hauschild als Landeskadermitglieder für die Mannschaft des Niedersächsischen Sportschützenverbandes an der Jugendverbandsrunde in Oldenburg teil. Die Mannschaft der Niedersachsen musste gegen Westfalen und den Nordwestdeutschen Schützenbund antreten und ob sich eine dieser Mannschaften für den Endkampf im Juli auf Bundesebene qualifiziert hat, wird sich zeigen, wenn alle anderen Landesverbände ihre Vorkämpfe absolviert haben. Am Samstag gelang es Bastian Hauschild aber, mit 365 Ringen in der Disziplin Luftpistole den 3. Platz zu belegen. Bereits Anfang Mai konnte er sich beim Vorkampf gegen die Westfalen und die Nordwestdeutschen durchsetzen und siegte dort mit der Freien Pistole mit 498 Ringen.

Vor dem großen Festessen am Schützenfestsonntag fuhren 7 Jugendliche der Bissendorfer Schützengesellschaft nach Hannover, um dort an der Regionsmeisterschaft teilzunehmen, für die sie sich bei den diesjährigen Kreisverbandsmeisterschaften mit ihren guten Ergebnissen qualifiziert hatten. Gestartet wurde in der Disziplin Luftpistole und Jana Eickmann, Lina Brückweh, Kareen Schaper und Kevin Schaper erreichten in ihren jeweiligen Altersklassen gute Plätze im Mittelfeld. Bei den Jüngsten, den Schülern (12 bis 14 Jahre) konnte Darwin Stanitzok mit 157 Ringen den ersten Platz belegen und auch bei den Junioren ging der Sieg nach Bissendorf. Hier gewann Bastian Hauschild mit 366 Ringen, sein Mannschaftskamerad Christoph Lokotsch erzielte mit 356 Ringen außerdem noch den dritten Platz. Da die Starts bereits alle am frühen Morgen waren, trafen alle noch pünktlich zum Festessen im Zelt ein und konnten dort ihre guten Ergebnisse feiern.