Tagesfahrt der Bissendorfer Wehr

40 Senioren waren drei Tage unterwegs

Feuerwehr Bissendorf. Die diesjährige Drei-Tagesfahrt der Bissendorfer Feuerwehrsenioren und passiven Mitglieder stand unter dem Motto „Bonner Republik“. Sie wurde wie in den vergangenen Jahren von Heinz Keese geplant und mit interessanten Zielen und Sehenswürdigkeiten ausgearbeitet.
Am Freitag pünktlich um 7 Uhr startete die 40 Personen starke Gruppe gut gelaunt im Bus Richtung Bonn. Nach einem guten Frühstück und Mittagessen im Bus erreichte die Gruppe Bonn, wo eine Stadtführerin die Gruppe erwartete, um eine zweistündige Stadtrundfahrt durchzuführen. Es wurden alle Sehenswürdigkeiten bestaunt. Danach checkten die Senioren im Hotel ein. Am zweiten Tag ging es ins Ahrtal. In Ahrweiler wurde der ehemalige atombombensichere Regierungsbunker besichtigt, der bis vor wenigen Jahren der strengsten Geheimhaltung unterlag und das geheimste Bauwerk in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland war. Der Bunker war Ausweichsitz der Verfassungsorgane für den Fall eines Atomkrieges. Eine zünftige Weinprobe beim Ahrweiler Winzerverein rundete den Tag ab. Zum Ausklang des Nachmittags fuhren die Senioren mit einem Rheindampfer von Remagen zurück nach Bonn, wo im Brauhaus in gemütlicher Runde das Abendessen genossen wurde. Am dritten Tag wurde Wuppertal angesteuert. Eine interessante Stadtführung begann mit der berühmten Schwebebahnfahrt über der Wupper. Nach dem Mittagessen wurde die Heimreise angetreten. Nach einer Kaffeepause im Kurzentrum von Bad Nenndorf kehrten alle wohlbehalten nach Bissendorf zurück.