Tagesfahrt ins Blaue

Mit Draisinen wurde die Landschaft erkundet.

Feuerwehrmitglieder verbringen Tag im Weserbergland

Feuerwehr Bissendorf/Scherenbostel. Bei herrlichem Sonnenschein starteten die Mitglieder der Feuerwehr Bissendorf/Scherenbostel pünktlich um 8 Uhr mit einem „ Königsklasse Bus unter dem Motto „Stressfreier Tag ohne Handy und Smartfone“ ins schöne Weserbergland. Erstes Ziel war der Handhebeldraisinen-Bahnhof Linse bei Bodenwerder. Vier Draisinen für je zwölf Personen warten auf die Gruppe für die lustige, schweißtreibende Fahrt durch die wunderschöne Landschaft parallel zum Wasserlauf der Lenne, entlang dem Steilhang des Tuchtbergs bis zum Kulturbahnhof altes Zementwerk bei Dielmissen. Hier fuhren die Teilnehmer mit den unterschiedlichsten bereitgestellten Spaßfahrrädern auf dem Gelände herum. Am großen Schwenkgrill war das reichhaltige Grillmenü vorbereitet. Nach dem Essen startete das Bogenschießturnier in entsprechender Ausrüstung. Danach ging es mit den Draisinen zurück nach Linse. Am Bahnhof Linse ging es mit bereitgestellten Fahrrädern zur Fahrt nach Bodenwerder zum Weser-Flotte-Schiffsanleger in Richtung Hameln. Nach einer wohlverdienten Verschnaufpause am grünen Weserufer bestieg die Gruppe die „MS Holzminden“, auf der eine zweistündige Flusskreuzfahrt bei Kaffee und Kuchen genossen werden konnte. Als Überraschungsgast stieg an der Schiffsanlegestelle Grohnde das Feuerwehrmitglied, ehemaliger Gemeindebürgermeister und jetzige Landrat von Hameln Pyrmont, Tjark Bartels zu, um mit seinen ehemaligen Kameraden und Freunden ein wenig zu klönen und die am Schiff vorbeiziehende Landschaft zu erklären. Selbstverständlich kam er nicht mit leeren Händen, sondern sponserte aus privater Tasche Kaffee und Kuchen. In Hameln bestiegen dann alle den Bus und fuhren frohgelaunt nach Bissendorf zurück. Der Organisator, Ehrenbrandmeister Heinz Keese, bekam viel Lob und wurde vom Ortsbrandmeister gleich für die nächste Tagesfahrt verpflichtet.