Versammlung beim Gemischten Chor Wennebostel

Zum Gemischten Chor Wennebostel gehören: Hannelore Seifert (von links), Sieglinde Lemke, Elfriede Hoffmann, Irmtraut Heidtke, Silke Krause, Gisela Giesen, Bettina Heine, Chorleiter Tjark Stein, Inge Schmidt, Fredy Krause, Karin Bierbaum, Gaby Leyhausen, Stefan Weinberger, Günter Pröhl. Es fehlen auf dem Foto Ingrid Wordelmann, Ingrid Leseberg, Hartmut Löffel, Lukas Waldmann, Franka Hoops, Wiebke Lorenz und Ingeborg Pröhl.
 
Die 2. Vorsitzende Sieglinde Lemke (links) übereicht Inge Schmidt für 65-jährige Mitgliedschaft die goldene Ehrennadel des Vereins.

Ehrungen im Chor, ein neuer Notenwart und neue Mitglieder

Gemischter Chor Wennebostel. Kürzlich fand im Gasthaus Bludau die Jahresversammlung des Gemischten Chores Wennebostel statt. Der Vorsitzende Fredy Krause hielt hierbei seinen Bericht des abgelaufenen Jahres mit Ausblick auf das laufende Jahr und einen Rückblick auf die letzten fünf Jahre seit Wiederbegründung. Er bedankte sich zunächst bei allen Beteiligten, dem Vorstand den aktiven Sängern und fördernden Mitgliedern, sowie allen Helfern und Unterstützern des Vereins, welche zum gemeinsamen Erfolg der vergangenen fünf Jahre seit Wiederbegründung in 2012 beigetragen haben. Ein besonderer Dank galt hierbei den Vorstandsmitgliedern und dem Chorleiter Tjark Stein, welchem es gelungen ist eine Chorgemeinschaft zu formen, in welcher neben dem Gesang vor allem der Spaß und die Freude in gemütlicher Atmosphäre ein wesentlicher Bestandteil des Miteinanders geworden ist.
Auch galt ein Dank an die Familie Bludau, in dessen Räumlichkeiten die Übungsabende des Chores stattfinden. Der Schwerpunkt des Berichtes war jedoch auf die letzten fünf Jahre gerichtet, galt es hier eine Bilanz zu ziehen, auch, um sich diese Jahre aus der Erinnerung noch einmal vor Augen zu führen. Hierbei wurden in fünf Jahren 110 Übungsabende mit 220 Stunden absolviert. Neben dem großen Sängerfest vor zwei Jahren zum 111-jährigem Bestehen des Vereins konnte der Chor insgesamt 25 Auftritte absolvieren. So wurde gesungen beim offenen Gottesdienst in Wennebostel, dem Wennebosteler Weihnachtsmarkt, dem offenen Adventskalender, bei der Senioren-Kinder-Familienweihnachtsfeier im Schützenhaus, beim Jubiläum des MGV Brelingen und beim Maisingen in Gilten. Hinzu kommen noch zehn Auftritte als „kleines Ständchen“ im Dorf anlässlich eines
runden Geburtstages für Mitglieder des Vereins aber auch auf Wunsch aus der
Bevölkerung. Diese Bilanz so Krause kann sich durchaus sehen lassen, mittlerweile ist der Gemischte Chor Wennebostel wieder als fester Bestandteil in Sachen Chorsingen im Dorf und in der Gemeinde Wedemark fest etabliert. Sowohl bei den Neuzugängen der aktiven als auch bei den fördernden passiven Mitgliedern hat der Chor je zwei neue Mitglieder zu verzeichnen, so dass der Verein insgesamt über 31 Mitglieder zählt. Diese Zahl wurde zuletzt 1964 erreicht. Somit ist der Anschluss nach 48 Jahren Pause und fünf Jahren Anlaufzeit nach Widerbegründung des Vereins in das Dorf zurück vollzogen. Ein besonderer Dank zuallerletzt konnte der Vorsitzende an alle Vereine in Wennebostel richten, welche dem Chor in der schwierigen Anlaufphase sofern eine Unterstützung notwendig war, jederzeit hilfsbereit zur Seite stand. Auch wurde die Arbeit und Unterstützung beim Aufbau des Chores durch den Ehrenvorsitzenden des Kreischorverbandes Hannover Peter Walter hierbei besonders gewürdigt. Im abgelaufenen Jahr fanden 23 Übungsabende
mit durchweg guter Beteiligung statt. Die Auftritte wurden im Dorf bei verschiedenen Anlässen und in Nachbargemeinden mit dem Männergesangverein Gilten, den Chören aus Borstel und Nordrebber und den Posaunenchören absolviert. Hierbei ist der Freilichtgottesdienst im letzten Jahr auf dem Hof Kablitz/Meyer hervorzuheben. Erstmals nach 32 Jahren fand dieser unter der neuen Pastorin Wibke Lonkwitz als Nachfolgerin für Pastor Volkmar Biesalski statt.
Alle Wennebosteler Vereine überreichten im Nachgang des Gottesdienstes zu einem späteren Zeitpunkt an den scheidenden Pastor eine Holzbank zur Erinnerung an Wennebostel. Pastor Volkmar Biesalski war es, welcher den Gemischten Chor Wennebostel vor fünf Jahren erstmals zur gesanglichen Musikbegleitung beim offenen Gottesdienst im Dorf einlud. Auch dieses ist ein Zeichen des Miteinanders, welcher mit Unterstützung der Kirchengemeinde Bissendorf, zu welcher Wennebostel zählt durchgeführt wurde und mittlerweile eine gute Tradition geworden ist. In diesem Jahr findet der offene Gottesdienst auf dem Hof Leseberg zum ersten Mal unter dem neuen für Wennebostel zuständigen Pastor Thorsten Buck statt.
Bei den Ehrungen wurde Edith Dreier in Abwesenheit für langjährige Vorstandsarbeit geehrt, ist sie doch das letzte Mitglied des alten Vorstandes von 1959, welcher bis zur Ruhigstellung 1964 im Amt war und seit drei Jahren wieder im Vorstand als Schriftführerin aktiv ist. Inge Schmidt wurde für 65-jährige Mitgliedschaft im Verein geehrt. Sie ist somit das älteste aktive Mitglied des Vereins nach dem Vereinseintritt 1952. Erstmals nach 1964 hat der Verein einen neuen
Notenwart. Hierfür ist zukünftig Bettina Heine aus Wennebostel zuständig. Der Vorstand und die Mitglieder gratulierten hierzu herzlich und wünschten alles Gute. Bei weiterhin gut besuchten Übungsabenden und einigen Neueintritten in den Verein kann die Chance auf ein offen halten des Zeitfenster für den Generationenwechsel weiterhin genutzt werden. Insbesondere die letzten drei Jahre haben wesentlich zum Zusammenhalt im Verein dazu beigetragen, ist dieses doch eine Voraussetzung für die zukünftige Entwicklung. Wer möchte, kann zum Singen nach Wennebostel kommen, wo Interessierte eine gemütliche Atmosphäre erwartet, wo man zwei Stunden einen „Kurzurlaub“ in Sachen Singen im gemeinsamen Miteinander erleben kann, so die 2. Vorsitzende Sieglinde Lemke als Werbeträgerin in eigener Sache.