Viele neue Eindrücke

Die Mitglieder der SPD-AG 60 plus zu Gast bei Sennheiser.

SPD-AG 60plus Wedemark besichtigt Sennheiser

SPD-AG 60plus. Alle Wedemärker haben das Entstehen des Erweiterungsbaus der Firma Sennheiser in Wennebostel verfolgt und sich gefragt, ob man nicht einmal etwas über die Produktion in dem weitläufigen Firmenareal erfahren könnte. Jetzt war es für eine Gruppe der SPD-AG 60 plus so weit. Ein Mitarbeiter dieses größten Arbeitgebers der Wedemark empfing die Besucher in der Lounge und verteilte zunächst Kopfhörer und Empfangsgeräte, damit alle die Erläuterungen auch über größere Distanz gut verstehen konnten. Am Anfang stand ein Überblick über die Geschichte des Werkes, das 1945 von Professor Fritz Sennheiser gegründet wurde. Die in einer Vitrine ausgestellten Exponate zeigten eindrucksvoll die wichtigsten Mikrofone und Kopfhörer, die hier am Ort entwickelt und produziert wurden. Einige Geschäftsdaten wurden auch genannt, unter anderem der Umsatz des Vorjahres in Höhe von 680 Millionen Euro, die Anzahl der Mitarbeiter weltweit (2.700) und national (1.350) sowie die Produktionsstandorte (Deutschland, Irland, USA). Dann ging es in Fertigung. Eine Vielzahl von Maschinen wurde bestaunt, und bei zwei Fertigungsstraßen stellte es sich heraus, dass diese nach den Spezifikationen des Unternehmens entwickelt wurden. Absolut staubfreie „Reinräume“ durften natürlich nicht betreten werden. Durch Fenster war aber ein Blick auf die Mitarbeiterinnen und ihre Handgriffe möglich. Die Miniaturisierung der elektronischen Bauteile wurde anhand einiger Mikrofone ohne Verkleidung gezeigt. Etliche der Besucherinnen hatten in früheren Jahren selbst bei Sennheiser gearbeitet und konnten zwar die Räumlichkeiten wiedererkennen, von den von ihnen durchgeführten Arbeitsprozessen war aber nichts geblieben.
Im Anschluss an die zweistündige Besichtigung fuhren alle in ein nahe gelegenes Restaurant, um bei einem leckeren Mittagessen die gewonnenen Eindrücke gemeinsam zu verarbeiten.