Vorstand beim gemischten Chor geändert

Der gemischte Chor Wennebostel bei der CD-Aufnahme bei der Firma Sennheiser.
Gemischter Chor Wennebostel. Der Vorsitzende des Gemischten Chores Wennebostel Fredy Krause konnte 20 Mitglieder im Gasthaus Bludau in Wennebostel zur diesjährigen Jahreshauptversammlung begrüßen. Nach der Begrüßung wurde die Sitzung für ein gemeinsames Essen geschlossen, bevor zum Jahresbericht des Vorsitzenden diese
wieder eröffnet wurde. Es war ein sehr ereignisreiches und erfolgreiches Jahr 2017, auf das der Chor mit großer Zufriedenheit und Dankbarkeit zurückblicken kann. Dieser Dank ging zunächst an alle Mitglieder, Förderer und Unterstützer des Vereins, welcher bereits die sechste Jahresversammlung nach Wiederbegründung im Jahr 2012 abhalten konnte. Auch ein besonderer Dank galt der Familie Bludau, in dessen Räumlichkeiten die Chorproben abgehalten werden konnten. Es wurden 23 Übungsabende mit stets gut besuchter Beteiligung abgehalten. Wie in den letzten Jahren auch wurde 2017 wieder in Gilten beim Maisingen mit anderen Chören gemeinsam in gemütlicher Atmosphäre gesungen. Der offene Gottesdienst fand dieses Mal auf dem Hof von Ingrid Leseberg
statt. Dieses bei strahlendem Sonnenschein am ersten Sonntag im August. Hier wurde dem Chor auch ein besonderes Geschenk von Ilse Meyer überreicht. Es hat vor über 70 Jahren Wennebostel verlassen und kehrte durch eine abenteuerliche Geschichte nun an seinen Platz zurück in das Dorf. Es handelt sich hierbei um eine handgezeichnete Veranstaltungsserie für Tanzveranstaltungen aus dem Jahr 1948 vom Zeichner Horst Wittek versehen mit einem Stempel der Laienspielgruppe Wennebostel, auf welcher zum Tanzvergnügen aufgerufen wurde. Die Laienspielgruppe Wennebostel hatte zusammen mit dem Chor seit den zwanziger Jahren Feste musikalisch mit schauspielerischen
Darbietungen im Gasthaus Thies (heute zum Eichenkrug, Familie Gutknecht) und im Gasthaus Ohlhorst (ehemals Schrader in Bissendorf) ausgerichtet. Dieses ist ein Geschenk von großer historischer Bedeutung für den Chor, dokumentiert es doch die jahrzehntelange Zusammenarbeit dieser Vereine gemeinsam in anderen Dörfern Tanz- und Laienspieldarbietungen zu inszenieren. Absoluter Höhepunkt war aber im November die CD-Aufnahme bei der Firma Sennheiser in Wennebostel, wo der Chor zusammen mit Sennheiser ein lange geplantes Projekt realisiert hat und ein großes Echo über das Dorf hinaus fand. Gesungen wurde auch beim vierten Wennebosteler Weihnachtsmarkt und ein letztes Mal im Schützenhaus nach 42 Jahren Familien-, Kinder- und Seniorenweihnachtsfeier. Hier ging eine Ära mit dem Schützenverein zu Ende.
Es folgten weiter in der Tagesordnung der Kassenbericht und der Prüfungsbericht
durch die Revisoren mit dem Ergebnis, dass die Kasse ordnungsgemäß geführt wurde
und es keine Beanstandungen gab. Es erfolgte die Entlastung der Kassiererin und des
Vorstandes. Beim Tagesordnungspunkt Wahl wurde der amtierende Vorstand für zwei weitere Jahre im Amt bestätigt. Einstimmig gewählt wurden Sieglinde Lemke, 2. Vorsitzende; Fredy Krause, 1. Vorsitzender; Hannelore Seifert (Kassiererin) und Edith Dreier (Schriftführerin). Der Mitgliederbestand beläuft sich bei den aktiven auf 20 Sängern  (fünf Männer und 15 Frauen). Bei den fördernden Mitgliedern sind zwei Zugänge zu verzeichnen, sodass der Chor nunmehr auf elf fördernde Mitglieder blicken können. Das Thema Jugendchor wurde im Verein nach einer Findung und Sondierungsphase zunächst nach hinten verlagert. Aufgeben will der Verein dieses wichtige Themenfeld nicht, sobald ein tragfähiges schlüssiges Gesamtkonzept vorliegt, wird in kleinen Schritten daran
weitergearbeitet. Der Stammchor hat jedoch zunächst beim Aufbau Vorrang. Aktuell arbeitet der Verein am Aufbau einer eigenen Homepage, um auch über eine eigene Internetseite erreichbar zu sein und sich selbst als Chor auch besser darstellen zu können. Dieses soll auch dabei helfen, neue Mitglieder zu gewinnen. Der Verein hofft, bei weiterhin gut besuchten Übungsabenden, auf eine Chance, das verbleibende Zeitfenster für den Generationenwechsel nutzen können. Dieses ist nicht einfach und muss sich in jedem Jahr neu erarbeitet werden.
Den Vorstandsdamen des Chores Sieglinde Lemke, Hannelore Seifert und Edith Dreier wurde ein besonderer Dank zuteil, dazu wurde Edith Dreier für zehnjährige Vorstandsarbeit geehrt. Die Notenwartin Bettina Heine hat ihren Job im ersten Jahr ebenfalls Klasse gemacht. Helfend da zu sein, wenn sie gebraucht wurde. Auch sie wurde mit einem besonderen Dank hierfür bedacht. Alle Damen bekamen einen Blumenstrauß als Zeichen der Anerkennung. Zum Schluss ging ein großer Dank an den Chorleiter Tjark Stein, für seine mit Geduld und Genauigkeit aufgebaute Kontinuität. Der Verein sucht noch
weiter Männer und Frauen, welche Spaß am Singen in der Gemeinschaft haben.
Vorkenntnisse wie zum Beispiel Notenkenntnisse sind nicht erforderlich, aber natürlich
auch nicht hinderlich. Der Erhalt der guten Atmosphäre in der Gemeinschaft soll
bei den Aktivitäten des Chores dabei stets auch zukünftig im Vordergrund stehen.
Zum Schluss unter Verschiedenes gab es einen besonderen Punkt zum Thema
Sicherheit. Aus aktuellem Anlass trug der Ehrenkreischorvorsitzende Peter Walter
aus Hagenburg, welcher als Sicherheitsberater für Senioren aktiv ist und eine Initiative der
Polizeidirektion Hannover und der Stadt Wunstorf ist, vor. Hier gab er ausführliche
Erläuterungen zum Thema Sicherheit „rund ums Haus“ für die Chormitglieder. Dass das Thema Sicherheit ein sehr stark frequentiertes ist, konnte man an der lebhaften Diskussion erleben, woraus sich viele für den täglichen Alltag zu nutzende Handlungsmöglichkeiten ergaben, um es Einbrechern nicht zu leicht zu machen. Die Versammlung schloss um 22 Uhr. Die Anwesenden machten sich versorgt mit ausreichend Sicherheitstipps auf den Heimweg.