67:51! „Sehr stolz auf die Leistung“

Erneut Topscorer seines Teams: Thomas Schröder erzielte beim 67:51 von Hannover United II beim RSC Osnabrück 21 Punkte. (Foto: A. Stich)

Zweite Rollstuhlbasketball-Bundesliga: United II gewinnt auch beim RSC Osnabrück/Coach Dahle lobt Disziplin und Geduld

Osnabrück/Hannover. Hannover United II hat in der zweiten Rollstuhlbasketball-Bundesliga (RBBL2N) mit 67:51 beim RSC Osnabrück gewonnen. Durch den Sieg kletterte das Team von Spielertrainerin Linda Dahle vorübergehend auf Platz vier. Die Anfangsphase der Partie gestalteten beide Teams sehr ausgeglichen. Die Gastgeber gingen Mitte des ersten Viertels mit 14:10 in Führung, doch United konterte in der Folge insbesondere durch Thomas Schröder. Schröder erzielte bis zum Viertelende acht Punkte und dank zwei weiterer Zählern von Center Lukas Kimmel spielten sich die Füchse eine 20:15-Führung heraus. Im zweiten Viertel verwaltete United die Führung und es ging mit 34:30 aus Sicht der Gäste in die Halbzeit.
Zu Beginn der zweiten Halbzeit legte United dann den Grundstein für den Auswärtssieg. Mit einem 14:2-Lauf kam das Team von Spielertrainerin Linda Dahle aus der Kabine und zog in der 25. Minute auf 48:32 davon. Von diesem Run sollte sich der RSC nicht mehr erholen, auch wenn United im weiteren Spielverlauf auf Youngster Sören Seebold verzichten musste. Nach einem durchaus fragwürdigen Pfiff der Schiedsrichter musste der 16-jährige Junioren-Nationalspieler mit seinem zweiten „unsportlichen“ Foul die Halle verlassen.
Hannover ließ den RSC Osnabrück nun allerdings nicht mehr herankommen. Am Ende stand ein hochverdienter 67:51-Sieg, der United den vierten Tabellenplatz in der 2. Rollstuhlbasketball-Bundesliga Nord beschert. Linda Dahle war nach der Partie sehr angetan von ihrem Team: „Wir haben mit viel Disziplin und Geduld unseren Gameplan umgesetzt und konnten uns über die gesamte Spielzeit kontinuierlich absetzen. Ich bin sehr stolz auf die Leistung und den Auftritt meiner Mannschaft. Eine großartige Vorstellung!“
Hannover United II: Thomas Schröder (21 Punkte), Eike Gößling (15), Dennis Werner (8), Lukas Seyring (7), Felix Heise, Lukas Kimmel (je 6), Sören Seebold (4), Felix Hansing, Andrea Seyrl, Linda Dahle.