96plus-Spendentour: Hannover 96 spendet 960 Masken an soziale Einrichtungen

Langenhagen/Wedemark. Am Freitagvormittag hat sich 96plus, die soziale Initiative von Hannover 96, auf eine Spendentour durch Hannover und die Region begeben. Mit im Gepäck: 960 schwarz-weiß-grüne Mund-Nasen-Masken, die an neun verschiedene soziale Organisationen verteilt worden sind.Seit dieser Woche gilt in Niedersachsen aufgrund der gestiegenen Corona-Infektionszahlen eine erweiterte Maskenpflicht. Diesen Umstand hat das Team von 96plus zum Anlass genommen, eine Spendentour zu starten. Juri Sladkov, der das soziale Engagement bei Hannover 96 verantwortet, steuerte mit seinenKolleginnen undKollegen am Freitag gleich neun Stationen an, um Mund-Nasen-Schutze im schwarz-weiß-grünen Design des Klubs zu übergeben.„Wir haben unter der Woche schon an alle Fans einen Aufruf zur Einhaltung der Maskenpflicht gestartet –weil es einfach ein wichtiger Beitrag ist, den jede und jeder Einzelne leisten sollte“, erklärt 96plus-Mann Sladkov. „Wir stehen im Austausch mit verschiedenen sozialen Organisationen aus unserer Region. Dort gibt es viele Menschen, die in Not sind und denen es nicht gut geht, aber die sich sehr freuen, wenn sie eine solche 96-Maske erhalten, an die sie sonst nicht so ohne Weiteres herankommen.“Teil der Tour waren das Kinderkrankenhaus auf der Bult, die 96-Kids-Arena in der Medizinischen Hochschule Hannover, die Caritas,
die Wohnungslosenhilfeprojekte Asphalt und Kompassdes Diakonischen Werks, das Flüchtlingswohnheim Mecklenheidestraße der Johanniter-Unfall-Hilfe, die Lebenshilfe Langenhagen, die Arbeitsgemeinschaft für Wohngruppen und sozialpädagogische Hilfen Hannover e.V. und eine Anlaufstelle der Stadt Laatzen, bei der sich Ehrenamtliche um geflüchtete Menschen kümmern. Die Arbeit von 96plus wird unterstützt und ermöglicht von seinem Hauptpartner Clarios.