Bernd Dorrie: „malVersuche“

Malt seit seiner Pensionierung im Jahre 2003 wieder intensiver: Bernd Dörrie.

Bissendorfer Maler stellt im Kirchenkreisamt in Großburgwedel aus

Wedemark/Langenhagen. Bernd Dörrie kann sich genau daran erinnern, wer die Begeisterung für die Malerei in ihm weckte: Schon während seiner Schulzeit eröffnete ihm sein Lehrer Gerhard Wendland den Zugang zur Welt der Farben und Formen und legte damit auch den Grundstein für Bernd Dörries jahrzehntelange Beschäftigung mit Malern und ihrem Werk. Wendland beeinflusste auch die Richtung, die die Malerei Dörries nahm: In den 50er und 60er Jahren des 20. Jahrhunderts galt der Maler, der ab 1960 als Professor an der Nürnberger Kunstakademie tatig war, als bedeutender Vertreter der abstrakten Malerei in Deutschland – und das Abstrakte ist auch das Thema des Bissendorfers Bernd Dörrie.
„Gegen Ende meiner Schulzeit hatte ich den Plan, Malerei zu studieren“, erinnert sich Bernd Dörrie, der seit 1963 in Bissendorf lebt; er gab diesen Plan aber zu Gunsten eines Ingenieurstudiums auf. Zugleich widmete er sich bis Anfang der 80er Jahre sehr stark der Malerei; viele intensiv farbige Arbeiten entstanden in dieser Zeit. Seit seiner Jugend engagierte sich Bernd Dörrie auch in der evangelischen Kirche, wurde im Kirchenkreis Burgwedel-Langenhagen insbesondere im Kirchenkreistag und in der Diakonie aktiv und war Mitglied der Landessynode. Nach seiner Pensionierung im Jahr 2003 blieb dann wieder mehr Zeit für die Malerei: Im Dachgeschoss des Bissendorfer Hauses, in dem er mit seiner Frau lebt, ist sein Atelier zu finden.
Eine Reihe von Bildern von Bernd Dörrie, die seit 2003 entstanden sind, sind jetzt im Kirchenkreisamt Burgdorfer Land in Großburgwedel (Im Mitteldorf 1) zu sehen: Die Ausstellung unter dem Titel „malVersuche“ wird dort am Freitag, 7. September, um 18 Uhr durch Superintendent Martin Bergau eröffnet. Zu sehen ist die Ausstellung dann bis zum 12. Oktober zu den Öffnungszeiten des Kirchenkreisamtes: montags bis donnerstags von 9 bis 17 Uhr sowie freitags von 9 bis 12 Uhr. Nach Absprache mit Bernd Dörrie stehen die Bilder zum Verkauf; der Erlös fließt in die Arbeit des Hospizvereins für Burgwedel, Isernhagen und Wedemark.