Budde-Comeback gegen Wiesbaden

Nicht zu stoppen: Topscorer Joe Bestwick will mit Hannover United gegen die Rhine River Rhinos die Siegesserie ausbauen. (Foto: N. Bonacker)

United-Nationalspieler nach Verletzung wieder fit

Hannover. In der ersten Rollstuhlbasketball-Bundesliga (RBBL1) empfängt Hannover United am Sonnabend um 18 Uhr die Rhine River Rhinos Wiesbaden in der United-Arena (IGS Stöcken). Am achten Spieltag treffen damit nicht nur zwei Tabellennachbarn, sondern auch Mannschaften mit klaren Ambitionen in Richtung Playoffs aufeinander.
Sowohl die Rhinos als auch Hannover United konnten das vergangene Pokalwochenende erfolgreich gestalten. Während sich die Füchse souverän gegen die Zweitligisten aus Köln und Paderborn durchsetzten, setzten die Wiesbadener mit dem knappen 70:68-Erfolg gegen Ligakonkurrent Rahden ein Ausrufezeichen. Der Viertelfinaleinzug dürfte den Rhinos auch wieder Schwung für den Ligaalltag geben, wo sie mit drei Siegen und vier Niederlagen aktuell auf dem siebten Rang liegen. Die drei Siege holten Topscorer Maurice Amacher & Co. allerdings gegen Mannschaften aus der unteren Tabellenhälfte, weshalb die Hessen am Sonnabend alles daran setzen werden, um in Hannover den ersten Sieg gegen einen direkten Playoff-Konkurrenten einzufahren. Dabei setzen sie insbesondere auf die Stärken von Kapitän Amacher (22,1 Punkte pro Spiel), Nationalspieler Matthias Güntner (15,3), dem Niederländer Gijs Even (11,3) und André Hopp (12,7).
Hannover United konnte sich in der Liga zuletzt über vier Siege in Folge freuen. Nach einem schweren Auftaktprogramm und drei Niederlagen zum Start ist das Team um Topscorer Joe Bestwick endlich angekommen in der Spielzeit 2019/2020. Doch zurücklehnen gilt nicht, wäre man doch bei einer Niederlage punktgleich mit den Gästen. Head-Coach Martin Kluck hat großen Respekt vor den Rhinos: „Wiesbaden ist ein unangenehmer Gegner und schwer auszurechnen. Sie haben in dieser Saison gezeigt, dass sie vielen Teams das Leben richtig schwer machen können. Sie agieren mit großen Spielern, die dennoch eine gute Geschwindigkeit aufs Parkett bringen und von außen treffen können.“ Bei allem Respekt für den Gegner, gibt Kluck allerdings auch die Richtung für sein Team vor: „Wir möchten unbedingt unseren guten Lauf fortsetzen, um uns zum Ende der Hinrunde in eine gute Ausgangslage für die Rückrunde zu bringen. Dazu müssen wir Wiesbaden vor eigenem Publikum schlagen und gehen dieses Ziel mit vollem Eifer und großer Überzeugung an.“ Bei United steht Nationalspieler Alexander Budde nach seinem Comeback im Pokal nun auch vor seinem ersten RBBL-Spiel der Saison. Lowpointerin Vanessa Erskine, die im Pokal verletzungsbedingt ausfiel, ist ebenfalls wieder an Bord.
Um 15 Uhr empfängt Hannover United II in der 2. Rollstuhlbasketball-Bundesliga (RBBL2N) den BBC Münsterland.