"Das alles macht uns stolz"

Spielten trotz der Finalniederlage eine sehr gute Saison: die Hannover Scorpions. (Foto: M. Bühler)

Eishockey: Hannover Scorpions verpassen Aufstieg in die DEL 2 knapp

Wedemark/Langenhagen. Es hat am Ende nicht ganz gereicht, mit 2:4 unterlagen die Hannover Scorpions den Selber Wölfen im entscheidenden fünften Spiel um die Eishockey-Oberligameisterschaft und den damit verbundenen Aufstieg in die DEL 2.Trotzdem: Dass die Scorpions Tilburg viermal in Folge und die Indians noch viel häufiger geschlagen haben, mehr als 100 Punkte erreicht und mehr als 200 Tore geschossen haben, die Tabellenführung die gesamte Saison über behauptet haben, all das macht deutlich, welche außergewöhnliche Saison dieses Team in Corona-Zeiten gespielt hat.
„Das alles macht uns stolz“, so Coach Tobias Stolikowski und die Geschäftsführer Eric und Jochen Haselbacher, die sich ausdrücklich bei all denen, die diese Saison möglich gemacht haben, bedanken. Da ist an erster Stelle unser Team, unsere Sponsoren, die vielen ehrenamtlichen Helfer, unsere Fans und all diejenigen Freunde, die im Umfeld hinter den Kulissen dazu beigetragen haben, dieses Ergebnis zu erreichen.
„Jetzt gilt es aber den Blick nach vorne zu richten auf die Saison 21/22 die hoffentlich wieder vor vollen Zuschauerrängen stattfinden kann und für viele emotionale Entbehrungen entschädigen wird“ so die Scorpions, die sich jetzt auf das anstehende Lizensierungsverfahren konzentrieren.