Der TuS kämpft bis zum Schluss

Direkt nach der Pause: Rúben Carlos Sousa trifft zum 15.13 für den TuS Vinnhorst. (Foto: O. Krebs)

Aufstiegsrunde: Vinnhorster gewinnen Hinspiel gegen HC Oppenweiler/Backnang knapp mit 27:26 (14:13)

Vinnhorst (ok). 27:26 (14:13) gegen im Viertelfinale um den Handball-Zweitligaaufstieg gegen HC Oppenweiler/Backnang: Was ist der erste Heimsieg in einem Pflichtspiel in der neuen Vinnhorster Sporthalle wert? Diese Frage wird am nächsten Sonnabend gegen 22 Uhr beantwortet sein, wenn das Rückspiel nördlich der baden-württembergischen Landeshauptstadt Stuttgart abgepfiffen wird. Gästetrainer Matthias Heineke ist froh, dass ihm dieses knappe Resultat alle Möglichkeiten zum Weiterkommen offenließe. In der zerfahrenen Partie habe seine Mannschaft Probleme gehabt, in ihr Tempospiel zu kommen. Aber die Gäste aus dem Süden konnten sich auf ihren Torwart und einmaligen Nationalspieler Jürgen Müller verlassen, der die Vinnhorster mit seinen Paraden ein ums andere Mal zum Verzweifeln brachte. Sein Gegenüber Colin Räbiger- auch Nationalspieler auf dem Beachfeld - zeigte aber auch eine starke Leistung, und die Abwehr der Vinnhorster stand. Überragend im Angriff: Tim Otto mit acht Treffern.Die Schlussphase der Begegnung war an Dramatik kaum zu überbieten. Zu Beginn der so genannten Crunchtime zehn Minuten vor dem Ende führte die HC das erste Mal im Spiel: 23:22. Zweieinhalb Minuten vor Schluss lagen die Gastgeber dann wieder mit 27:24 vorn. Aber die Gäste verkürzten bis zum Abpfiff noch auf 26:27, Florian Freitag kassierte auch noch eine Zwei-Minuten-Strafe. Trotzdem war Trainer Davor Dominikovic froh, dass der TuS wie in einigen vorangegangenen Spielen nicht nach der Halbzeit eingebrochen und bis zum Schluss gekämpft hat. Er lobte nicht nur die Moral, sondern auch die starke Mannschaftsleistung. "In dieser Trainingswoche werden wir auch an Absprachefehlern arbeiten", kündigte der Kroate an. Schon am Freitag geht es Richtung Baden-Württemberg, ehe es dann am Sonnabendabend Sekt oder Selters für den TuS heißt.