Ehrgeiziges 20-Millionen-Projekt

Es kann losgehen (von links): Airport-Immobilienchef Michael Hesse, Raoul Hille, Wolfgang Dietz von der federführenden Baufirma und Willi Minne.Foto: O. Krebs

Spatenstich fürs Air Cargo Terminal am Flughafen

Langenhagen (ok). Nach einer zwischenzeitlichen Verzögerung ging es am Ende doch recht schnell – der symbolische Spatenstich fürs Air Cargo Terminal ist am Mittwoch über die Bühne gegangen. Für rund 20 Millionen Euro entsteht ein hochmodernes Frachtzentrum mit 20.000 Quadratmetern Lagerfläche. Der Zeitplan ist eng gesteckt, bis Mai soll alles fertig sein. Dabei war das ehrgeizige Projekt ins Stocken geraten, die Dietz AG aus Hessen hatte im Sommer von der Firma Garbe aus Hamburg übernommen; die habe laut Flughafen-Chef Raoul Hille „ihre „betrieblichen Ziele“ neu ausrichten müssen. Am Dienstag sollen nun die ersten Bagger anrollen und punktgenau hatte Langenhagens Stadtbaurat Carsten Hettwer einen etwa ein Kilogramm schweren Aktenordner mit der Baugenehmigung mitgebracht und ihn mit einer roten Schleife umwickelt übergeben. Flughafenchef Hille betonte in seiner Rede die große Bedeutung des Frachtzentrums – nicht zuletzt, weil ab 2013 die Vorgaben in Sachen Luftfrachtsicherheit deutlich erhöht seien, künftig ein Vielfaches der bisher angelieferten Frachtsendungen direkt vor Ort an den Flughäfen geprüft werden müssten. Zudem wachse der Logistikmarkt weltweit dynamisch und auch in Hannover werde mit einem steigenden Volumen gerechnet. Langenhagens stellvertretender Bürgemeister Willi Minne hob die wirtschaftliche Stellung des Flughafens mit seinen Arbeitsplätzen für die Region hervor. Gleichzeitig machte er aber deutlich, dass Langenhagen durch Verkehrslärm schon genug belastet sei, der offene Dialog zwischen dem Flughafen und den betroffenen Anwohnerinnen und Anwohnern gesucht werden müsse.