Ein bunter Vorstellungsreigen

Tannöd eröffnet am Mittwoch, 19. Oktober, die neue „Theater-Boulevard“-Spielzeit

Langenhagen (haps). Mit einer preisgekrönten Inszenierung beginnt am Mittwoch, 19. Oktober, im Theatersaal Langenhagen an der Rathenaustraße die neue Spielzeit der populären Unterhaltungsreihe „Theater Boulevard“, die von der Konzertdirektion Landgraf exklusiv mit der Stadt Langenhagen veranstaltet wird. Tannöd nach dem gleichnamigen Bestseller-Thriller von Andrea Maria Schenkel handelt von einem der rätselhaftesten Verbrechen der deutschen Kriminalgeschichte: 1922 wurden sechs Menschen auf einem Einödhof im bayerischen Hinterkaifeck bestialisch ermordet – der oder die Täter wurden nie ermittelt. Spannend geht es am 15. November mit Zweifel weiter, in dem der Verdacht der Pädophilie in einem US-amerikanischen Kircheninternat im Raum steht. Autor und Oscar-Preisträger John Patrick Shanley wurde für dieses Schauspiel mit dem berühmten Pulitzer-Preis und sieben weiteren Theaterauszeichnungen geehrt. Um Autismus, Bruderliebe und Humanität dreht sich das Schauspiel Rain Man, das am 22. Januar 2012 folgt. Basierend auf dem gleichnamigen MGM-Spielfilm mit Dustin Hoffman und Tom Cruise in den Hauptrollen, die dem Erstgenannten 1988 einen Oscar und weitere bedeutende internationale Filmpreise einbrachte, wird der abenteuerliche Road-Trip zweier ungleicher Brüder gezeigt, der für beide zu einer lebensverändernden Erfahrung wird. Die nächste Aufführung am 11. März 2012 ist dem Genre Theaterthriller vorbehalten. Todesfalle ist wahrscheinlich der intelligenteste und spannendste Krimi, der je für die Bühne geschrieben wurde. Von 1978 bis 1982 wurde er knapp 1.800 Mal auf der New Yorker Theatermeile Broadway gespielt. Danach folgte die Hollywood-Verfilmung mit Michael Caine und Christopher Reeve. Ein unbedingtes Muss für alle Theaterkrimifans mit Michael Lesch in der Hauptrolle! Und last but not least endet am 23. April 2012 der „Theater Boulevard“ der Spielzeit 2011/12 mit einer gleichermaßen amüsanten wie hintersinnigen Komödie: Ein Goldjunge für Emily symbolisiert die Sehnsucht des älteren Schauspielerehepaares Emily und Henry nach künstlerischer und menschlicher Anerkennung. Seit Jahrzehnten ein Paar, kennen sie keine Routine in ihrer Beziehung. Gegenseitige Sticheleien sind ihre Methode, um sich geistig fit zu halten. Und der mal liebenswürdige, mal böse Sarkasmus, mit dem sie über Kollegen herziehen, hat es in sich! Mehr wird nicht verraten – das Publikum kann sich auf ein Boulevardstück voller Überraschungen freuen. Alle Vorstellungen des „Theater Boulevard“ beginnen um 20 Uhr. Der Preis für die Einzelkarte liegt zwischen 13 und 25 Euro. Viel günstiger ist allerdings ein Theaterabonnement, das gegenüber dem Einzelkartenkauf fast 53 Prozent preiswerter ist. Alle fünf Vorstellungen kosten je nach Preisgruppe 35 bis 105 Euro. Details erfahren Interessierte in der ECHO-Geschäftsstelle an der Walsroder Straße 125, wo auch der Sitzplan ausliegt, oder beim KL-Aboservice, Telefon (0180) 50 15 010, info@kl-aboservice.de. Wer möchte, kann seine Bestellung natürlich auch unter der Telefonnummer (0821) 9 06 22 41 faxen.