Ein gutes Omen?

Trainer Tobias Stolikowski beim Training. (Foto: M. Christians)

Sonntag, 10. Oktober, 19 Uhr: Scorpions gegen Saale Bulls Halle

Mellendorf. Exakt 25 Jahre ist es her, als die damaligen Wedemark Scorpions am 10.Oktober 1996 im Mellendorfer Eisstadion die ersten Punkte überhaupt in der Begegnung gegen den Sportbund Rosenheim gewannen. Das Spiel ging 3:3 aus. „Dieser erste DEL-Punkt ist für mich unvergesslich“, so Scorpions Präsident Jochen Haselbacher, „zumal er genau am Geburtstag meiner Frau erkämpft wurde. Ich hoffe sehr, dass dieses ein gutes Omen für die Begegnung am Sonntag (10. Oktober, Spielbeginn 19 Uhr) gegen die Saale Bulls Halle ist“.
Die Sachsen-Anhaltiner haben am vergangenen Sonntag mit einer überzeugenden
Leistung einen der Favoriten dieser Saison, die Tilburg Trappers, mit 6:3 geschlagen.
Bei dieser Begegnung werden die Scorpions am Sonntagabend in der Hus-de-Groot-Eisarena auch drei alte Bekannte, Roman Pfennings, Pascal Grosse und den
Topscorer der vergangenen Saison, Patrick Schmid, wieder sehen. Mit sieben Punkten
aus drei Spielen stehen die Hallenser aktuell auf Platz vier in der Tabelle.
„Ein so schwerer Gegner kommt bei der fast vollständig ausgefallenden
Saisonvorbereitung etwas früh“, so Coach Tobias Stolikowski, der allerdings mit den
bisherigen Trainingseinheiten in dieser Woche durchaus zufrieden ist. Die Mannschaft
ist heiß, sie will an die Auftaktleistung gegen Rostock vor eigenem Publikum
anknüpfen und wird sicherlich alles geben, um den Hallensern einen großen Kampf zu
liefern“, ist sich Sportchef Eric Haselbacher sicher.
Bereits am Freitagabend, 20 Uhr, treten die Scorpions bei den Crocodiles Hamburg
in der Hansestadt an, die erstmals wieder vor maximal 1.400 Besuchern in der eigenen
Halle spielen dürfen.