Ein solider Start

Mit 28:21 (15:13) siegt der TuS Vinnhorst gegen Handball Hannover Burgwedel

VinnhorstDie 329 Zuschauer im Sportzentrum TuS Vinnhorst sahen in der dritten Handballiga eine Partie, in der der vermeintliche Underdog bis zur 40. Minute mithielt, ehe sich der Favorit am Ende doch etwas absetzte. Vinnhorst untermauert damit seine Ansprüche auf die Aufstiegsrunde und bleibt vorerst an der Tabellenspitze.
Das Spiel begann auf beiden Seiten temporeich, wenn auch nicht frei von technischen Fehlern. Keine Mannschaft setzte sich in der Startphase ab. Nach elf Minuten ging der TuS erstmals mit zwei Toren in Front (5:3) ehe Nils Eichenberger eine Minute später etwas umstritten die rote Karte sah. Unglücklich für die Rot-Blauen, da Matheus Costa Dias als zweiter etatmäßiger Rechtsaußen nicht im Kader war. Kapitän Maurice Lungela übernahm folglich die Außenposition und machte seine Sache sehr gut. Kurz vor der Pause erhöhten der TuS auf 15:11, bis zum Halbzeitpfiff kämpften sich die Gäste aber wieder auf 15:13 heran.
In der 36. Minute, beim Stand von 17:17 griff Trainer Davor Dominikovic ein. Energisch legte er die grüne Karte auf den Kampfgerichttisch und redete anschließend eine Minute auf seine Mannschaft ein. Die nahm sich seine Worte zu Herzen und erzielte mit einem 5:0-Lauf das 22:17 (45. Spielminute). Entscheidend war dabei, dass die Abwehr der Vinnhorster sich deutlich besser sortiert und aggressiver zeigte. Burgwedel fiel nicht mehr viel ein und bei fast jedem Gästeangriff hoben die Schiedsrichter den Arm, um drohendes Zeitspiel anzuzeigen. Dadurch ergaben sich immer wieder Tempogegenstöße und damit einfache Tore für den TuS. Am Ende baute man die Führung auf 28:21 aus und feierte gemeinsam mit den Fans den Derbysieg.
In der kommenden Woche muss der TuS beim heimstarken HC Burgenland ran. Das nächste Heimspiel ist dann das absolute Spitzenspiel am 29. Januar gegen HC Eintracht Hildesheim bei dem wohl die Meisterschaft der Staffel C entschieden wird.