Eine starke Leistung

Tolga Durmaz feierte einen Einstand nach Maß. (Foto: K. Bohn)

Auftakt in die Drittligasaison: TuS Vinnhorst schlägt SCM-Youngsters mit 34:26

Der TuS feiert im Zuge seiner offiziellen Halleneinweihung einen 34:26 (15:14)-Sieg gegen die SC Magdeburg Youngsters und damit einen guten Start in die Drittligaspielzeit 21/22. Vor 310 Zuschauern, darunter zahlreiche Ehrengäste, zeigte die Mannschaft eine starke Leistung und sorgte so für eine ausgelassene Eröffnungsfeier.Die Rot-Blauen erwischten direkt einen Traumstart. Vor allem in der Abwehr in Zusammenarbeit mit einem gut aufgelegten Keeper Stefan Hanemann überzeugten
die Vinnhorster. Nach dem 4:0 durch Hendrik Pollex sah sich Gästetrainer Stefan
Just gezwungen eine Auszeit zu nehmen und tatsächlich, mit dem ersten Tor seiner
Mannschaft in der neunten Spielminute kamen die Gäste besser ins Spiel und hielten den
Abstand zwischen zwei und vier Toren. Kurz vor der Pause, nachdem Vinnhorst sich
beim 14:9 wieder ein kleines Polster geschaffen hatte, leisteten sich die Hausherren
einige leichte Fehler und ließen Magdeburg wieder herankommen. Der Pausenstand
von 15:14 war so vielleicht etwas schmeichelhaft für die Gäste.In der Halbzeit fand TuS-Trainer Dominikovic die richtigen Worte. Zwar ließen sich die tapfer kämpfenden Gäste nicht so leicht abschütteln, aber man sah dennoch ein deutlich entschlosseneres Vinnhorster Team im zweiten Durchgang. Beim 21:18 durch den erst wenige Tage vor dem Spiel verpflichteten Tolga Durmaz ging der TuS erstmals wieder mit drei Toren in
Front. Der Abstand hielt dann lange, ehe Vinnhorst in den letzten zehn Minuten nochmal einen Gang hochschaltete und das junge Magdeburger Team für jeden seiner Fehler bestrafte. Das 34:26 am Ende spricht schließlich eine deutliche
Sprache, wobei man attestieren muss, dass die Gäste sich nie aufgegeben und bis zum Schluss gefightet haben. Der Sieg für den TuS geht auf jeden Fall in Ordnung.
In der kommenden Woche geht es für die Vinnhorster Jungs dann auswärts in Braunschweig wieder um Punkte. Gegen das Team von Volker Mudrow hatte man
auch schon in der Vorbereitung schon gespielt und gewonnen. Das sei aber kein Zeichen für das kommende Spiel, so Trainer Dominikovic. Die Karten
werden völlig neu gemischt. Das nächste Heimspiel folgt dann am Sonntag, 19. September, um 17 Uhr gegen den HC Northeim.