Entspanntes Ambiente

Anno Mio siegt. (Foto: Galoppfoto.de)

After-Work-Renntag auf der Neuen Bult

Langenhagen. Die Neue Bult lud am heutigen 10. September ein, die vielleicht letzten warmen Sonnenstrahlen des Spätsommers im Rahmen eines After-Work-Renntages zu genießen. Gemeinsam mit den Hauptsponsoren, der Audi Hannover GmbH und Volkswagen Automobile Hannover, konnten die Zuschauer mit neun spannenden Prüfungen das wohlverdiente Wochenende einläuten. Im  Mittelpunkt der Karte stand ein Ausgleich II sowie eine lukrative Wettchance mit 11.111 Euro garantierte Gewinnauszahlung in der Viererwette. Den bereits erwähnten Ausgleich II, die Audi Zentrum Hannover-Trophy, mit einer Gesamtdotierung  von 10.000 Euro gewann Gestüt Brümmerhofs Familienpferd Anno Mio, der von Dominik Moser vor Ort trainiert wird. Der Treffer in diesem Rennen über schnelle 1400 Meter markierte gleichzeitig den ersten Heimsieg eines auf der Bult vorbereiteten Pferdes an diesem Nachmittag. „Die Atmosphäre zeichnet diese Anlage aus, und es macht einfach Spaß, hier zu sein. Die Neue Bult gehört zu Hannover wie Audi zu Ingolstadt“, freute sich auch Torsten Bugla, Geschäftsführer der Audi Hannover GmbH, der die Ehrenpreise übergab. Das Gestüt Brümmerhof legte wenig später noch mal  nach: Im achten Rennen kam auch Sharoka aus dem Moser-Stall unter Wladimir Panov zu einem eindrucksvollen Sieg.
Das sechste Rennen, den Preis des Dachdeckers Hanebutt, mit einer garantierten Gewinnauszahlung von 11.111 Euro, gewann Marco Angermanns Whiskey Train. Der sechsjährige Wallach siegte unter Amina Mathony vor Tandilo, Roxalagu und So Super. Die Viererwette zahlte stolze 1991,70 bei einem Euro Einsatz. Diese Kombination wurde 13mal mit dem Einsatz von 50 Cent getroffen. Marco Angermann, der mit Whiskey Train eigens aus Leipzig angereist war, freute sich gemeinsam mit dem ehemaligen Trainer des Handballvereins SC DHfK Leipzig, Christian Prokop, über den Treffer. Der 42-
Jährige war nicht nur der Trainer der deutschen Handballnationalmannschaft, sondern betreut in dieser Saison den TSV Hannover-Burgdorf. „Wir haben die lockere und entspannte Atmosphäre sehr genossen. Außerdem hat uns die Dynamik und Schnelligkeit der Pferde sehr beeindruckt. Es war der erste und sicher nicht der letzte Besuch auf der Neuen Bult“, berichtete Recken-Trainer Christian Prokop, der seinen Premierenaufenthalt auf einer Pferderennbahn gemeinsam mit seinem Sohn genoss.
Begleitet wurde Christian Prokop vom sportlichen Leiter der Recken Sven-Sören Christophersen, dem das Konzept in der Garden Lounge aus Ambiente und Event sehr gut gefiel. „Es fühlt sich wie eine Rückkehr zur Normalität an. Es ist schön, dass man nach dieser langen Pause aufgrund der CoronaPandemie wieder hier sein kann“, erklärte der ehemalige Handballspieler, der für die deutsche Nationalmannschaft mehr als 100 Spiele bestritt. Insgesamt wurden in den neun Prüfungen 135.461,12 Euro umgesetzt.
Der nächste Renntag auf der Neuen Bult findet bereits am 19. September statt.