Erneut sechs Punkte am Wochenende

Die Scorpions hatten in der jüngsten Vergangenheit viel Grund zum Jubeln. (Foto: H. Bormann)

Eishockey-Oberliga Nord: Scorpions bauen die Tabellenführung aus

Langenhagen/Wedemark. Nachdem die Scorpions am Freitag mit einem 5:0 Sieg vom Aufsteiger aus Herford zurückkamen, erwies sich die Partie am Sonntag auf heimischem Eis in der Hus-de-Groot-Eisarena als die erwartet deutlich schwerere Aufgabe. Nachdem die Krefelder in den vergangenen Wochen doch immer wieder mit sehr guten Ergebnissen hatten aufhorchen lassen, erwiesen sie sich auch am Sonntagabend als äußerst kämpferisch und läuferisch starkes Team.
Bedauerlich nur für die Scorpions, dass sowohl Christoph Koziol als auch Victor Knaub noch während des Spiels zur Behandlung in zwei Krankenhäuser gebracht werden mussten. „Nachdem wir nach wie vor zwei verletzte Verteidiger haben, hätten wir auf diese beiden Verletzten gern verzichtet“ so Coach Tobias Stolikowski, der sonst mit der Leistung seines Teams am gesamten Wochenende sehr zufrieden war.
„Ein sehr starker Torwart und ein Team, das als eine Einheit auftritt, sich nicht auf seinen guten Ergebnissen der vergangenen Wochen ausruht und in jedem Spiel alles gibt um die Punkte zu sichern, das zeichnet meine Mannschaft schon seit Beginn dieser Saison aus“, so der sichtlich zufriedene Coach der Hannover Scorpions.
Am Freitag, 18. Dezember, empfangen die Scorpions um 20 Uhr in der Hus-de-Groot-Eisarena die Rostock Piranhas. Auch diese Begegnung wird das Team absolut ernst nehmen, hat man doch gerade bei den Begegnungen zwischen Indians und Piranhas gesehen, was für ein ausgesprochen unangenehmer Gegner die Rostocker sein können.
Dass das Rückspiel gegen den Krefelder EV 81 am Sonntag, 20. Dezember, um 17.15 Uhr in Krefeld sicherlich noch schwerer werden wird als am dritten Advent auf heimischem Eis, bedeutet, dass es auch nur mit vollster Konzentration gelingen wird, die aktuell gute Tabellensituation weiter zu festigen.