Fokus auf Schießsport

Tjark Bartels (links) macht Mut zur Pflege der sichtbaren Schützen-Tradition, hier im Gespräch mit Christiana und Mathias Böttcher. (Foto: G. Gosewisch)

Kreisschützenverband befürwortet neue Jugendangebote

Wennebostel (gg). Die Delegiertenversammlung des Kreisschützenverbandes Wedemark-Langenhagen brachte eine gute Stimmung in den Saal. Der feierliche Einmarsch der Fahnenträger im das Gasthaus Bludau begleitet durch das Musikcorps Kaltenweide zeigte einmal mehr das Engagement der Vereine. Ernste Stimmen gab es dennoch. „Alle haben mit Mitgliederrückgang zu kämpfen. Eine Pauschallösung hierfür gibt es leider nicht, da sich das Freizeitverhalten der Jugendlichen geändert hat. Hier muss man neben attraktivem Schießsport auch andere Freizeitaktivitäten innerhalb der Schützenvereine anbieten“, so die Zusammenfassung von Kreisoberschützenmeister Mathias Böttcher zur Situation. Die Bürgermeister Friedhelm Fischer und Tjark Bartels für Lagenhagen und die Wedemark bestätigten in ihrem gemeinsamen Grußwort: „Das sind lösbare Aufgaben.“ Bartels bietet Unterstützung an. Bereits in der konkreten Planung sei eine besondere Begrüßung der Schützen zum Auftakt der Schützenfestsaison durch die Gemeinde, eine Fahnenabordnung könne als ein sichtbares Zeichen für die Bürger genutzt werden. Seine Überzeugung: „Die Traditionen müssen nicht versteckt oder verraten sondern beworben werden!“

Ein besonders brisantes Thema sprach die Landtagsabgeordnete Edita Lorberg an. Die öffentlich diskutierte neue Waffenbesitzsteuer droht in Form von neuen finanziellen Belastungen für den Schießsport. „Mit der CDU wird es so etwas in Niedersachsen nicht geben“, betont sie. „Um Lobbyarbeit für den Schießsport und den damit verbundenen legalen Waffenbesitz voran zu bringen, haben wir bereits beim Deutschen Olympischen Sportbund um Hilfe gebeten“, ergänzt Joachim Brandt, Vorsitzender des Regionssportbundes. Als unumgänglich sieht er die notwendige Umstrukturierung in den Vereinen und wirbt für die Teilnahme an Veranstaltungen wie beispielsweise dem Sportkongress oder dem Regionssporttag: „Dort wird strukturelle Hilfe und möglicherweise finanzielle Förderung geboten, das sollte man sich nicht entgehen lassen.“

Zahlreiche Ehrungen für langjähriges ehrenamtliches Engagement wurden verliehen. Die Verdienstnadeln KSV und NSSV in Bronze erhielten 32, in Silber 18 Schützen. Die goldene KSV Nadel erhileten Egon Hörnicke vom SV Elze, Wilfried Ohlendorf vom SV Kaltenweide, Monika Thies vom SV Brelingen, Alwin Spille vom S. Ges. Bissendorf, Birgit Gräfenkämper vom SV Elze-Bennemühlen, Rolf Vogt vom SV Engelbostel und Christiana Böttcher vom SV Brelingen. Die goldene NSSV-Nadel erhielt Michael Freiberg vom SV Langenforth.

Ergebnis der Vorstandswahlen: Kreisoberschützenmeister Mathias Böttcher, 2. Kreisschützenmeisterin Birgit Gräfenkämper, Kreisschriftführerin Christiana Böttcher, Kreisdamenleiterin Gaby Eickmann, 1. stellvertretende Kreisdamenleiterin Claudia Freiberg, 2. stellvertretende Kreisdamenleiterin Anja Liermann, stellvertretender Kreisschatzmeister Jens Brokmann, 1. stellvertretender Kreisschießsportleiter Hermann Heidekorn, Kreisjugendleiter unbesetzt (wahrgenommen durch Hans Hoppe), 1. stellvertretender Kreisjugendleiter Hans Hoppe, Referent für Waffenrecht und Waffensachkunde Uwe Kaché, Referent für EDV André Bernard, Referent für Mitgliederverwaltung Sven Nagler.