Gesichertes Mittelfeld mit Blinzler nach oben

Geht in seine erste Handball-Oberligasaison: das neuformierte Team des TuS Vinnhorst.

Der TuS Vinnhorst in der Oberliga 2018/19/ECHO verlost fünfmal zwei Karten

Langenhagen/Wewdemark. Nach der perfekten Saison in der Verbandsliga 17/18 startet der TuS Vinnhorst aus der unmittelbaren Nachbarschaft Langenhagens in der nächsten  Saison in der Oberliga Niedersachsen. Für den Verein ist es der bislang größte Erfolg seiner Geschichte und somit das erste Mal in dieser Spielklasse. Dieser Erfolg ist Teil eines langfristig angelegten Projekts, dass 2015/16 mit dem Aufstieg aus der Landesliga begonnen hat. Möglich macht dies eine kontinuierliche Arbeit bei der gezielten Verstärkung des Kaders und der täglichen Trainingsarbeit. So sind immer noch Talente und Eigengewächse wichtiger Bestandteil des Erfolgs. Generell wird bei der Zusammensetzung des Kaders sehr stark auf mannschaftliche Geschlossenheit gesetzt. Zudem werden die Spieler stark ins Vereinsleben eingebunden, etwa mit offiziellen Ämtern oder Trainertätigkeiten im Jugendbereich. So hat die Mannschaft auch im gesamten Verein die volle Unterstützung und schwebt nicht losgelöst vom restlichen Verein über allem.
So lassen sich auch die weiteren Erfolge der Saison erklären. Sowohl die Damenmannschaft, als auch die zweite Herrenmannschaft steigen in die nächsthöhere Spielklasse auf. Gerade der Erfolg der Zweiten ist wichtig um die Bindung zu halten und verletzten Spielern sowie jungen Spielern mit Potenzial die nötige Spielpraxis auf mindestens Landesliganiveau zu ermöglichen.
Wichtiger Bestandteil des Erfolgs sind natürlich auch die handelnden Personen. Mit Spartenleiter Clife Beyer-Pohl sitzt von Vereinsseite ein Vinnhorster Urgestein am Ruder. Er selbst spielte seit dem achten Lebensjahr beim TuS. Als Trainer hat er die B-Lizenz und war schon im Jugendbereich sehr erfolgreich. Von 1991 bis 2002 beim TuS Vinnhorst (mE-mA, Bezirksmeister mA 2001), dann von 2002 bis 2006 beim Nachbarn vom MTV Herrenhausen als B- und A-Jugend Trainer. Seit 2006 dann wieder beim TuS als Trainer der ersten Herren.
Er wird unterstützt von Nei Cruz-Portela, den man aufgrund seiner Erfolge mit der TSV Burgdorf nicht mehr vorstellen muss. Nei fungiert neben dem Job als Trainer auch im Managementbereich als Geschäftsführer der Handball GmbH. Sein Name öffnet viele Türen und seine Kontakte sind in der kleine Handballwelt Gold wert. Zudem verfügt er über jede Menge Erfahrung.  Beide ergänzen sich auf und neben der Bank hervorragend und arbeiten seit Projektbeginn an gut zusammen.
Natürlich wäre der Erfolg ohne das Team hinter dem Team nicht möglich und dazu gehören auch die Sponsoren. Hauptsponsor ist die ZAG, die sich auf eine sehr langfristige Zusammenarbeit bereit erklärt hat und den Verein auch im Bereich Gerätturnen unterstützt. Auch hier sprechen die Erfolge für sich.
Die Planungen für die nächste Spielzeit laufen natürlich bereits auf Hochtouren. Natürlich wird sich eine solche Saison in der höheren Klasse nicht wiederholen lassen und so wird es zunächst darum gehen sich in der Liga zu etablieren und die gegnerischen Mannschaften kennen zu lernen. Parallel steht der Bau einer neuen Sporthalle für 15 Millionen Euro an. Eine Platzierung im gesicherten Mittelfeld mit kleinem Blinzler in die oberen Tabellenregionen scheint in der Saison 2018/19 realistisch. Langfristig scheint aber auch der Sprung in die dritte oder vielleicht sogar in die zweite Liga möglich.
Nicht mehr helfen bei dieser Aufgabe werden: Malte Kress (Lehrte), Philip Obrock (ohne Ziel – berufsbedingt)  sowie Jan Witwer (Karriereende).  Als Neuzugänge stehen fest:
Nils Eichenberger / HF Springe (Rechtsaußen), Jakob Bormann / HF Springe (Linksaußen)
und Maximilian Mäkel /HSG Langenhaben (Kreismitte).
Für das erste Heimspiel – es geht am Sonnabend, 1. September, um 19 Uhr gegen Mitaufsteiger HV Barsinghausen verlost das Langenhagener ECHO fünfmal zwei Eintrittskarten. Interessierte senden bitte bis Mittwoch, 29. August, eine E-Mail mit dem Stichwort "TuS Vinnhorst" an redaktion@langenhagener-echo.de.