Juniorennationalspieler für 96: Beier kommt per Leihe aus Hoffenheim

96-Sportdirektor Marcus Mann (rechts) mit Neuzugang Maximilian Beier.
Hannover. Maximilian Beier schließt sich Hannover 96 an. Der 18-jährige deutsche Juniorennationalspieler kommt auf Leihbasis bis Saisonende von der TSG 1899 Hoffenheim.
96-Sportdirektor Marcus Mann: „Maxi ist einer, der auf dem Platz unermüdlich arbeitet und so immer für Unruhe in der gegnerischen Defensive sorgen kann. Mit seinen 18 Jahren ist
er noch ein junger Spieler, trainiert aber bereits seit anderthalb Saisons ausschließlich bei den Profis mit und hat in dieser Zeit schon einige Erfahrung im Herrenbereich
gesammelt. Er bringt eine gute Schnelligkeit mit und ist zugleich ein laufstarker Spieler.“
96-Cheftrainer Jan Zimmermann: „Ich freue mich total auf einen jungen, motivierten Spieler, der in der Offensive flexibel einsetzbar ist und bei 1899 Hoffenheim bereits bei
den Profis gezeigt hat, was er für ein Potenzial besitzt. Wir alle werden Maximilian dabei helfen, bei uns den nächsten Entwicklungsschritt zu machen. Mit seinen Fähigkeiten
bekommen wir neue Optionen im Offensivspiel.“Maximilian Beier: „Mit Marcus Mann und Jan Zimmermann habe ich im Vorfeld einen guten Austausch gehabt. Die Leihe
zu Hannover 96 sehe ich für mich als eine tolle Chance. Ich möchte zeigen, was ich kann, und werde Gas geben, um mich für möglichst viele Einsatzzeiten zu empfehlen. Jetzt geht es
erst einmal darum, dass ich mich schnell und gut in Hannover einlebe.“Der gebürtige Brandenburger Beier kam im 2018 von Energie Cottbus nach Hoffenheim, spielte mit 15 Jahren bereits im U17-Team, wo er in seinem Premierenjahr mit 18 Treffern in
26 Spielen Torschützenkönig wurde. In der Folgesaison 2019/20 rückte er in die U19 auf und empfahl sich mit 14 Torbeteiligungen (zehn Tore und vier Vorlagen) in 15 Spielen
für die Profi-Mannschaft. Seinen ersten Bundesliga-Einsatz absolvierte er im Februar 2020 im Alter von 17 Jahren. Damit ist er der jüngste Spieler der TSG-Erstliga-Historie.
Insgesamt spielte Beier neunmal im deutschen Fußballoberhaus – jeweils als Einwechselspieler. Von Beginn an durfte er in der vergangenen Spielzeit zweimal in der Europa League ran. Dabei erzielte er zwei Tore und legte einen
weiteren Treffer auf. Spielpraxis sammelte der Offensivmann zudem im Hoffenheimer U23-Team. In der Regionalliga Südwest kommt er in 25 Spielen auf 18 Scorerpunkte (zehn
Tore und acht Vorlagen) – noch am vergangenen Sonntag traf
er gegen die SG Sonnenhof Großaspach. In einer Vita stehen zudem acht Einsätze und ein Tor im Trikot der deutschen U17-Nationalmannschaft.Bei Hannover 96 erhält Beier die Rückennummer 14.