Mehr Nachtruhe am Flughafen?

Die Bürgerinitiative BON-HA fordert mehr Flüge tagsüber, weniger in der Nacht. (Foto: K. Raap)

Ministerium verbietet lautere Flugzeuge/BON-HA kritisiert Auswahlkriterium

Langenhagen (ok). "Noch mehr Gesundheitsschutz durch schärfere Auflagen für Nachtflüge". Diese Motto hat der Niedersächsische Wirtschaftsminister Bernd Althusmann für die neue Nachtflugregelung ausgegeben, die ab 1. Januar gilt. Das, was wie ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk rüberkommen soll, kritisieren die Fluglärmgegner scharf. Zum Inhalt der Regelung: Die jeweils lautesten bisher noch zulässigen Flugzeuge ihrer jeweiligen Klasse am Flughafen dürfen bisher nachts nicht mehr starten und landen. Damit gelten laut Ministerium sowohl für Passagier- als auch für Frachtflüge strengere Lärmgrenzwerte.Darüber hinaus werde die Besserstellung von Frachtflügen beendet. Für sie gelten die gleichen Lärmgrenzwerte wie für Passagiermaschinen. Pro Jahr gibt es am Flughafen rund 15.000 Nachtbewegungen. "Notwendige Flugbewegungen" sind erlaubt; die Betriebserlaubnis ist auf zehn Jahre beschränkt worden. Im Vorfeld gab es es ein Beteiligungsverfahren, bei dem sich die betroffenen Kommunen für eine erneute Befristung eingesetzt hätten. Nach Ansicht des zuständigen Ministers sei mit der Neuregelung ein Ausgleich zwischen den Rechten des Flughafenbetreibers und den Interessen der Anwohner an einem effektiven Schutz der Nachtruhe erzielt worden.
Das sehen die Gegner allerdings gänzlich anders. Dieter Poppe, Sprecher der Bürgerinitiiative BON-HA: "Wer Herrn Althusmamnn glaubt, dass es mit dieser Genehmigung am Nachthimmel leiser wird, der glaubt auch noch an den Weihnachtsmann." Es solle der Eindruck erweckt werden, dass künftig nur noch die leisesten Flieger hier nachts verkehren dürfen. Dabei werde aber die Methode zurn Klassifizerung lauter oder leiser Flugzeuge gänzlich verschwiegen. Das sei in Sachen Lärmgelästigung aber von großer Bedeutung. Es werde die Definition Lautstärke im Verhältnis zum Gewicht angewandt. Nach dieser Definition sei zum Beispiel auch der Panzer Leopard als leise einzustufen. Die Tendenz zu immer größeren und lauteren Flugzeugen bestehe nach wie vor und bei der geplanten Steigerung der Nachtflugbewegungen bis 2030 steige folglich auch der Lärm. BON-HA fordert eine Rückverlegung in den Tagesbetrieb, dort bestünden noch Kapazitäten.